Städteranking Arbeitsmarkt und Wohlstand: Hamburg unter den Top Ten

Foto: dpa

Weniger Schulabgänger ohne Abschluss und hohe Einkommenssteuerkraft Pluspunkte bei Städteranking. Doch es gibt noch Nachholbedarf.

Hamburg. Hamburg zählt zu den Top Ten unter den deutschen Städten mit dem größten Wohlstand und der besten Situation auf dem Arbeitsmarkt. Bei einem bundesweiten Ranking der arbeitgebernahen Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft (INSM) und des Magazins "Wirtschaftswoche" belegt Hamburg in der Kategorie Niveau den achten Platz unter den 50 einwohnerstärksten Städten Deutschlands. Bei der Entwicklung innerhalb der letzten sechs Jahre landet Hamburg auf Platz zehn.

Besonders dynamisch entwickelt hat sich in Hamburg demnach der Anteil von Schulabgängern ohne Hauptschulabschluss. Dieser sank von 2006 bis 2010 um 5,6 Prozentpunkte, im Mittel waren es nur 1,4. Hamburg liegt damit sogar auf Platz eins. Dynamischste Stadt 2012 ist jedoch Magdeburg. Platz zwei und drei belegen Oldenburg und Kassel.

Zu den Stärken der Hansestadt zählt laut Studie auch die Einkommenssteuerkraft. So brachte es jeder Hamburger im Jahr 2010 im Schnitt auf 465 Euro, im Vergleich zu anderen deutschen Städten waren es durchschnittlich 295 Euro. Nur in München lag die Einkommenssteuerkraft mit 517 Euro je Einwohner noch höher als in Hamburg.

In Sachen Kostenbewusstsein attestierten hingegen nur 22 Prozent aller befragten Unternehmen in Hamburg ihrer Stadtverwaltung einen guten Umgang mit den öffentlichen Finanzen. Eine Schwäche der Hansestadt, denn im Schnitt waren es gut 37 Prozent.

Nachholbedarf wird in Hamburg vor allem in der Sicherheit gesehen. Im Jahr 2011 wurden 12.812 Straftaten je 100.000 Einwohner registriert (Rang 44). Der Anteil der aufgeklärten Fälle an allen gemeldeten Straftaten fiel von 2006 bis 2011 sogar um 2,7 Prozentpunkte.

Für die Studie wurden ökonomische und strukturelle Indikatoren wie Einkommen, Wirtschaftsleistung und Hochqualifizierte berücksichtigt.