22.11.12

Prozess

Hundebiss vorm Nobel-Hotel Atlantic kostet 800 Euro

Jagdhund verletzte den Wagenmeister an der Hand. Im Prozess wegen fahrlässiger Körperverletzung nahm das Herrchen sein Tier in Schutz.

Foto: dpa/DPA
Umbau im Hotel «Atlantic» abgeschlossen
Das Hotel Atlantic gehört zu den Top-Adressen an der Alster

St. Georg. Im Prozess um einen Hund, der einen Wagenmeister des Hotel Atlantic in die Hand gebissen hat, haben gestern Angeklagter und Zeuge sehr unterschiedliche Schilderungen zum Besten gegeben. Der Halter des Hundes namens "Carlos", der wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagte Michael S., 39, behauptete, das Tier sei definitiv angeleint gewesen. Der Wagenmeister habe dem Hund mit den Worten "Ach, du bist ja ein ganz Feiner" direkt von vorne an den Kopf gefasst. "Der Hund hatte Angst und hat geschnappt." Es sei das erste Mal gewesen, dass das Tier jemand verletzt habe. Ansonsten sei Carlos, der zu einer besonderen Jagdhunderasse gehört, noch nie gegen einen Menschen aggressiv geworden. "Er ist familienkonform", sagte der 39-Jährige.

Doch Wagenmeister und "Doorman" Lambert S. hat die Szene vom 28. Oktober vergangenen Jahres vor dem Hotel ganz anders in Erinnerung. Er habe dem Hotelgast dessen Wagenschlüssel überreicht, "und im nächsten Moment hatte ich schon den Hund an der Hand. Ich konnte die Hand rausreißen", erzählt der 58-Jährige. Er sei sich sicher, dass das Tier nicht angeleint gewesen ist. "Der Hundehalter guckte dann nur auf meinen Hut, der zu meiner Uniform als Wagenmeister gehört, und sagte, es liege an dem Hut, dass der Hund mich gebissen hat", empört sich der Zeuge. "Er hat sich bis heute nicht entschuldigt. Nun ist Arroganz nicht strafbar, aber wenn meine Menschenwürde verletzt wird, gibt es auch Regeln", meint der Zeuge. Wegen der Verletzung an seiner Hand habe er im Krankenhaus behandelt werden müssen. "Mehrere Wochen musste ich eine Schiene tragen, die Narbe sieht man noch heute", erzählt Lambert S.

800 Euro Schmerzensgeld hatte das Opfer vom Angeklagten Michael S. gefordert. Mit Zustimmung aller Verfahrensbeteiligten wird das Verfahren gegen den Angeklagten gegen eine Geldbuße in Höhe dieser 800 Euro eingestellt, das Geld bekommt das Opfer. "Ich wünsche Ihnen weiter gute Besserung", gibt die Amtsrichterin Lambert S. mit auf den Weg.

bem
Die Favoriten unseres Homepage-Teams

Alles über Ihre Straße

Top Video Alle Videos

mehr »

Top Bildergalerien mehr
Kreuzfahrtschiff

Quantum of the Seas im Hamburger Hafen

Polizei

Flüchtlinge besetzen Kreuzung in Bahrenfeld

Fotoaustellung

Weltberühmte Fotos in den Deichtorhallen

Hamburg-Mitte

Zwei Verletzte bei Unfall in der HafenCity

tb_reisemarkt.jpeg
Der Reisemarkt

Aktuelle Reise- und Urlaubsangebotemehr

Highlights
tb_hh_mahjong100.jpg
Mahjong

Spielen Sie mit!mehr

rb_wetter_926045a.jpg
Wetter in Hamburg

Der aktuelle Wetterbericht mit Karte und Vorhersagemehr

rb_stadtplan_926042a.jpg
Stadtplan Hamburg

Mit dem Hamburger Stadtplan Adresse und Orte findenmehr