HafenCity Zehn Tage lang kostenlos U-Bahn fahren in Hamburg

Foto: Bertold Fabricius/Pressebild.de

Die neue Linie U 4 verbindet ab 29. November Billstedt und die HafenCity. Ab Jungfernstieg ist die Benutzung der Strecke zunächst gratis.

Hamburg. Mit Speck fängt man Mäuse und mit Gratis-Angeboten Passagiere: Frei nach diesem Motto möchte die Hochbahn Einheimischen und Touristen die neue unterirdische Verbindung zwischen City und HafenCity schmackhaft machen. Vom 29. November bis 8. Dezember ist die Strecke der neuen U 4 zwischen Jungfernstieg und der Endhaltestelle in der HafenCity (HC Universität) kostenfrei zu nutzen, hieß es am Montag beim finalen Pressetermin anlässlich der Fertigstellung der Linie.

Fünf Jahre lang dauerten die Bauarbeiten. Ab 29. November 2012 um 10.08 Uhr wird ein Zug der U 4 erstmals ab Billstedt fahren. Planmäßig soll er 20 Minuten später erstmals die Haltestelle HafenCity Universität erreichen. Der reguläre Betrieb startet am 9. Dezember.

Die kostenfreie Nutzung bis zum offiziellen Start erklärt Günter Elste, Vorstandsvorsitzender der Hochbahn, so: "Wir möchten all unseren Fahrgästen ermöglichen, sich das erfolgreich abgeschlossene erste Teilprojekt der U4 direkt vor Ort in Ruhe anzuschauen. Ab sofort ist man vom Jungfernstieg in nur vier Minuten direkt im Überseequartier. Jetzt ist die HafenCity mit einem leistungsfähigen Schnellbahnsystem an die Hamburger Innenstadt angebunden. Das ist enorm wichtig für die erfolgreiche Weiterentwicklung des neuen Stadtteils." Geplant ist ein Zehn-Minuten-Takt.

Zwar wird die Endhaltestelle HafenCity Universität während des Schnupperbetriebs angefahren, dauerhaft wird der Bahnhof allerdings erst zur geplanten Eröffnung der Uni im Herbst 2013 in Betrieb gehen. Auch zuvor soll das "architektonische Highlight", wie Elste den Geisterbahnhof lobte, auch teilweise bereits zugänglich sein: Sonnabends, sonntags und an Feiertagen fahren die U4-Züge zwischen 10 und 18 Uhr bis zur Haltestelle HafenCity Universität.

Die Linie der U 4 wird weitergebaut. Allerdings nicht in Richtung Norden, in die Nahverkehrs-Diaspora Bramfeld, sondern nach Süden. Bis zum Jahr 2017 soll die U 4 dann bis Elbbrücken fahren.