Seefahrt Mann auf Hamburger Schiff im Atlantik vermisst

Foto: Wasserschutzpolizei Hamburg

Tagelang suchten die Besatzungsmitglieder auf der "Santa Pelagia" nach dem 27 Jahre alten Steward. Heimathafen des Schiffes ist Hamburg.

Hamburg/Baltimore. An Bord des Containerschiffs "Santa Pelagia", mit Heimathafen Hamburg, wird ein 27 Jahre alter Mann vermisst - und es gibt wenig Hoffnung, ihn noch zu finden.

Am Freitag, 9. November, um 6.20 Uhr, hatten die Besatzungsmitglieder festgestellt, dass ein philippinischer Steward an Bord unauffindbar ist, wie die Hamburger Wasserschutzpolizei mitteilte. Die Ermittler in der Hansestadt haben den Fall übernommen, da das Schiff als Heimathafen Hamburg hat. Umfangreiche Suchmaßnahmen an Bord und auf dem durchfahrenen Seegebiet im Nordatlantik seien erfolglos geblieben. Bei der Suche im Areal zwischen Baltimore (USA) und Colon (Panama) halfen die US Coast Guard und in der Nähe befindliche Schiffe. "Die Suchaktion wurde nach 58 Stunden eingestellt", hieß es. Bislang lägen keine Hinweise auf die Ursache für das Verschwinden des Mannes vor.

Die Ermittlungen der Wasserschutzpolizei dauern an. Die "Santa Pelagia" ist 294 Meter lang und 32 Meter breit.