Niedersachsen Französische Touristin verwechselt Uelzen mit Hamburg

Foto: dpa

Die Frau aus Paris kam mit der Regionalbahn in Uelzen an, nahm sich ein Hotel, erkundete die Stadt und wähnte sich dabei in Hamburg.

Uelzen. Eine Französin ist aus Versehen im 34.000-Einwohner-Städtchen Uelzen gestrandet und hat sich dort einen Tag lang in der Millionen-Metropole Hamburg gewähnt. Die Frau aus Paris war mit dem Regionalzug an der Endstation Uelzen angekommen. Dort meldete sich die 39-Jährige bei der Polizei, weil sie aufgrund fehlender Deutschkenntnisse keine Unterkunft fand. Die Polizisten besorgten ihr ein Hotel-Zimmer.

Am nächsten Tag erkundete sie Uelzen mit dem Taxi – und landete schließlich wieder bei der Polizei. Wie sich herausstellte, dachte die Pariserin die ganze Zeit, sich in Hamburg zu befinden. Die Beamten halfen der 39-Jährigen, eine Fahrkarte in die Hansestadt zu lösen und setzten sie in den richtigen Zug. Was die gepflegt aussehende und mit zwei großen Koffern reisende Französin in der Hansestadt will, konnten die Polizisten aber nicht herausfinden.