Zwischenruf Die Zeit heilt alle Stunden

Foto: dpa / dpa/DPA

Eine Glosse von Hans Wacker

Die Zeit war reif, die Zeitenwende ist eingeläutet. Der Sommer hat sich minutiös verabschiedet, die Winterzeit machte auf dem Zifferblatt eine Rolle rückwärts. Während Menschen und Tiere Probleme mit der Zeitumstellung haben können, hat das Wetter von einer Minute zur anderen geschaltet - auf Kälte, Frost, Schnee, Glätte. Das nennt man Timing.

Die Uhren sind heutzutage und -nächte so leise, dass einem das Ticken nicht mehr auf den Zeiger gehen kann. Wenn allerdings das Signal auf Winter steht, rattert die Funkuhr an der Wand, sodass sie einem nicht nur den Schlaf, sondern auch etwas kostbare Zeit raubt, obwohl sie sie gerade schenkt. Die Uhr, dieser Zeitraffer, bestimmt unseren Rhythmus - das kann einem auf den Wecker gehen.

Doch nicht alle Uhren, insbesondere gerade die mit einer Unruhe, sorgen für einen ruhigen Gang der Zeit. Die scheren sich nicht darum, dass plötzlich eine Stunde mehr da ist. Uhren werden ja auch seit Urzeiten als Zeitnehmer und nicht als Zeitgeber bezeichnet. Auch Automatikuhren stellen sich nicht automatisch auf die neue Zeit um. Ach, war sie schön, die gute alte Zeit.