Bahrenfeld

Dramatische Zustände in Hamburgs größtem Flüchtlingsdorf

Ibrahim Shalabi, 20 (r.), aus Syrien mit einem Landsmann in der Zentralen Erstaufnahme an der Schnackenburgallee. In der Regel teilen sich dort zehn Flüchtlinge ein Zelt

Foto: HA

Ibrahim Shalabi, 20 (r.), aus Syrien mit einem Landsmann in der Zentralen Erstaufnahme an der Schnackenburgallee. In der Regel teilen sich dort zehn Flüchtlinge ein Zelt

Frust, Gewalt, Brandstiftung: Die Mitarbeiter der Erstaufnahme Schnackenburgallee flehen um Hilfe. Scheitert hier die Flüchtlingspolitik?

Jetzt Artikel gratis lesen

Erhalten Sie auf abendblatt.de immer alle aktuellen Neuigkeiten aus Hamburg!

Diesen Artikel lesen Sie im Digital-Komplett-Paket des Hamburger Abendblatts:

Testen Sie jetzt 2 Wochen lang kostenlos unser Digital-Komplett-Paket. Damit erhalten Sie sofort Zugang zu diesem Artikel sowie allen weiteren Nachrichten auf abendblatt.de

2 Wochen gratis testen

  • Alle Artikel auf abendblatt.de
  • News-App
  • E-Paper-App
  • Webreader für Laptops
für Printabonnenten € 0,00 für 2 Wochen für Neukunden € 0,00 für 2 Wochen
© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.