08.11.12

Kindernachrichten Was Nazis vor 74 Jahren den Juden antaten

Nationalsozialismus

Foto: pa/Judaica-Samml/Judaica-Sammlung Richter

Nationalsozialismus Foto: pa/Judaica-Samml/Judaica-Sammlung Richter

Im so genannten dritten Reich haben die Nationalsozialisten Wohnungen verwüstet und Inhaber geschlagen. Opfer waren stets die Juden.

Kannst du dir vorstellen, dass Menschen einfach Kirchen anzünden, Läden plündern, Wohnungen verwüsten und deren Inhaber schlagen? Genau das ist in Deutschland vor 74 Jahren passiert. Die Menschen, die das getan haben, waren Nationalsozialisten, kurz Nazis. Die Opfer waren Angehörige der jüdischen Kultur.

Die Nazis, haben von 1933 bis 1945 in Deutschland regiert. Der Anführer ihrer Partei hieß Adolf Hitler. Die Nazis waren sehr radikal und rassistisch. Das heißt, dass sie ein Idealbild von Menschen hatten, das jeder Bürger in Deutschland erfüllen musste. So wollten sie zum Beispiel, dass es in Deutschland keine Menschen jüdischer Abstammung mehr gibt, obwohl es für diese Haltung gar keinen Grund gab.

In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 organisierten die Nazis Gewaltmaßnahmen gegen Juden in ganz Deutschland. Diese Nacht nennt man Reichspogromnacht. Das Wort Pogrom ist die Bezeichnung für eine Gewalttat gegen Menschen, die einer bestimmten gesellschaftlichen Gruppe angehören oder von den Tätern einer solchen Gruppe zugeordnet werden. Tausende Juden sind in dieser Nacht verletzt worden, Hunderte starben.

Auf Seite zwei könnt ihr heute etwas über eine jüdische Gemeinde lesen, die es bis etwa 1940 in der Stadt Ahrensburg gab.

((hpma))