Konzert-Tipp

Nordische Weihnachten mit dem Hamburger Trio Hafennacht

Foto: Mauricio Bustamante

Weihnachtlicher und hamburgischer geht es kaum, wie die Band Hafennacht da von Lichterketten gesäumt am Elbstrand steht, während die Beleuchtung der Kräne den nächtlichen Fluss schimmern lässt. Das stimmungsvolle Foto ziert das neue Weihnachtsalbum des Trios, auf dem die Hamburger die feierlichen Dezembertage herrlich hanseatisch zelebrieren.

"Musik zum Fest für Heulsusen, Haifische und Handwerker" – so beschreibt die Band selbst den Sound ihrer Platte "In einer Winternacht im Hafen", die sie am heutigen Montag live im Winterhuder Fährhaus präsentiert. Es dürfte ein Abend werden, an dem all der Vorheiligabendstress einfach eine Zeit lang weg driftet. "In den Nächten vor Weihnachten fahren wir in Gedanken mit Euch raus aufs Wasser und halten unsere Sturmlaterne in die dunkle Jahreszeit", erläutern die drei Musiker ihr Programm, mit dem sie derzeit durch Norddeutschland touren.

"Acht einfache Lieder für eine komplizierte Welt" wollte Hafennacht einspielen. Und das ist gelungen. Den Auftakt macht "St. Niklas war ein Seemann", ursprünglich von Freddy Quinn und für Sängerin Uschi Wittich "das schönste Weihnachtslied der Seeleute". Mit ihrer zarten und zugleich handfesten Stimme verleiht die nordische Chanteuse dem Lied viel Wärme und Sehnsucht. Erk Braren an Gitarre und Bass sowie Heiko Quistorf an Akkordeon, Trompete und Streichern verleihen den Songs einen feinen Wellengang, der die Seele schaukeln lässt. In der Komödie werden sie zudem verstärkt von Charlotte Kracht am Cello.

Vielseitig zeigt sich Hafennacht innerhalb des weihnachtlichen Genres. Besonders nordisch-poetisch ist ihre Variante des plattdeutschen Liedes "Över de stille Straaten" geraten, das auf einem Gedicht von Theodor Storm basiert. Beim modernen Festtagsklassiker "Let It Snow" wiederum laden Akkordeon und Bläser zum Swingtanz um den Christbaum. Und auch zwei Eigenkompositionen sind auf dem Album zu finden. In "Stille Hafennacht/Containerriesen" erzählt Wittich von Weihnachten in der Ferne, von Träumen vor Malaysia, von Gedanken an Schnee und Karpfen blau, von Einsamkeit und Heimatgefühlen. Das ist genau das richtige Maß an Kitsch, das in der dunklen Jahreszeit das Gemüt leuchten lässt. Na denn: ahoi!

Hafennacht Mo 14.12., 19.30 Uhr, Komödie Winterhuder Fährhaus, Hudtwalckerstraße 13, Tickets zu 23 Euro unter T. 480 680 80

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.