Festival-Tipp

"Popup" in Wilhelmsburg: Kreativität für leerstehende Läden

Eine bunte Gruppe, die herzlich einlädt: Zum PopUpStore-Festival Wilhelmsburg

Foto: popup-presse

Eine bunte Gruppe, die herzlich einlädt: Zum PopUpStore-Festival Wilhelmsburg

Knallrote Punkte zieren das Plakat von "Popup – das Lädenfestival in Wilhelmsburg". Und was da ab heute bis zum 4. Oktober im Reiherstiegviertel auf der Elbinsel hochpoppt und auftaucht, hat tatsächlich Signalwirkung.

Ein Dutzend leerstehende Geschäfte des Quartiers werden mehrere Wochen lang von einfallsreichen Menschen bespielt und gestaltet. Kreative Pioniere sind ebenso dabei wie erfahrene Einzelhändler. Allen gemein ist, dass sie weder Räume noch Ideen brachliegen lassen möchten. Wer sich auf einen Bummel durch die temporären Verkaufsstätten einlässt, der gewinnt gleich mehrfach. Denn neben dem Stadtteil lassen sich lauter Leute kennenlernen, die mit Herzblut und Know-how ihre Produkte feilbieten. Darunter sind Blumenbinder und Comic-Kenner, Kochbuch-Experten und Platten-Profis. Und Vergangenheit und Zukunft reichen sich mitunter aufs Schönste die Hand. Etwa wenn Stefan Eichner in der Veringstraße 101 selbst gestaltete Leuchten und skandinavische Designklassiker verkauft – dort, wo 1921 Möbel Schulenburg seinen Sitz hatte

Mode-Liebhaber sollten in La Boutique an der Fährstraße 71 vorbei schauen, wo Nurcan Solak ausgefallene orientalische Kleidung verkauft. Im Slow Fashion Room an selbiger Adresse präsentiert das "Kunstkinder Magazin" eine Auswahl Hamburger Stoff-Künstler und -Händler, die sich dem Prinzip der Nachhaltigkeit verbunden fühlen. Es geht darum, sich dem Thema Mode langsam und bewusst zu widmen.

Ohnehin ticken die Uhren beim Pop-Up-Store-Festival angenehm anders. Plaudern lässt sich da etwa mit einem Pilzzüchter, der seine Ware auf Kaffeesatz zieht, sowie mit Fahrradbastlern, die per Pedalkraft Smoothie-Mixer antreiben (beides im Festivalzentrum an der Veringstr. 16-18). Ein guter Tag für poppiges Schlendern dürfte der Sonntag sein. Dann laden die Macher von 12 bis 18 Uhr zusätzlich zum ersten "Strassenesstag Schlürf und Schmatz" ein, bei dem Foodtrucks sowie alteingesessene Wilhelmsburger Speisespezialisten auf dem Stübenplatz ihre Köstlichkeiten anbieten.

Organisiert wird das Festival von der Wilhelmsburger Produktionsfirma Hirn und Wanst mit Sitz in den Zinnwerken. Finanziell unterstützt der Bezirk Mitte das Projekt mit 14.000 Euro. Gewiss eine gute Investition.

Popup – das Lädenfestival in Wilhelmsburg Freitag 28.8., 19 Uhr (Eröffnung + erste geführte Shopping­touren) bis 4.10. (Donnerstag und Freitag 14 Uhr bis 20 Uhr, Sonnabend und Sonntag 12 Uhr bis 18 Uhr), Festivalzentrum Veringstraße 16-18, Anreise hier, Eintritt frei.

© Hamburger Abendblatt 2017 – Alle Rechte vorbehalten.