Mo, 29.10.12, 12.12

Hausgemachte Energie Woher kommt wemio-Ökostrom?

Foto: WEMAG/Rudolph-Kramer

Jeder nutzt ihn, doch nur Wenige wissen: Wie wird eigentlich der Strom aus meiner Steckdose produziert?

Die WEMAG als erfahrener Energieversorger mit einer konsequenten Ökostrategie erläutert, wie wemio-Ökostrom entsteht. Immer mehr Menschen entscheiden sich für einen Ökostromtarif, um einen aktiven Beitrag zur Energiewende zu leisten. Auch das Angebot an Ökostromtarifen wird immer vielfältiger. Doch nur wenige wissen, woher der Strom eigentlich kommt. Die WEMAG investiert in den Bau eigener Wind-, Solar- und Biomasse-Kraftwerke und kauft nicht nur Ökostrom aus Skandinavien. Das Ziel: Bis 2020 plant das Öko-Unternehmen, über 50 Prozent des Ökostroms für Privatkunden aus eigenen Anlagen zu produzieren. Damit treibt die WEMAG schon jetzt die Energiewende voran.

Unterstützt wird die WEMAG auch von Landwirten aus der Region: Klaus Babbe aus Tarnow in Mecklenburg-Vorpommern betreibt zum Beispiel eine Biomasseanlage auf seinem Bauernhof. Darin produziert der Landwirt Strom aus Biogas, den er direkt an die WEMAG verkauft. EEG-Direktvermarktung nennt sich das Modell. So profitieren auch Hamburger Kunden – sie können "hausgemachten" Strom auf wemio.de bestellen. Demnächst plant der Ökostromversorger sogar ein eigenes "Landstrom"-Produkt für Gewerbekunden, die damit ihre Verbundenheit mit der Region zeigen können. "Mit der WEMAG habe ich einen idealen Partner gefunden", ist Babbe überzeugt. "Die sind hier aus dem Norden und das merkt man einfach." Über die Hälfte der Ökostrommenge, wie sie an wemio-Kunden geliefert wird, bezieht die WEMAG aus Ökokraftwerken in der Region.

Wer sicher gehen will, dass der bezogene Strom ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen stammt, der kann sich zum Beispiel an bekannten Zertifizierungen orientieren, wie etwa TÜV oder Öko-Test. wemio-Ökostrom wurde etwa aufgrund einer Prüfung im April 2012 vom TÜV NORD zertifiziert. Bescheinigt wurde, dass der Strom für wemio zu 100 Prozent in Anlagen regenerativer Erzeugung hergestellt wird. Bei der Stromerzeugung entstehen keine CO2-Emissionen. Auch ÖKO-TEST bewertete wemio mit "sehr gut" beim Test in der Mai-Ausgabe 2011. Insgesamt wurden dabei 73 Ökostromtarife kritisch bewertet. wemio-Ökostrom landete mit weiteren auf dem ersten Rang. Das Produkt punktete insbesondere, weil die WEMAG seit 2009 aktiv eigene regenerative Erzeugungsanlagen baut, selbst Ökostrom erzeugt und verschiedene Umweltschutzmaßnahmen unterstützt.

Weitere Informationen unter www.wemio.de/hausgemacht