29.10.12

Nicht schnacken – anpacken! wemio-Kunden gestalten die Energiewende aktiv mit

Foto: WEMAG / Sybill Schneider

Die Energiewende kann nur gelingen, wenn sie von allen mitgetragen wird. Die WEMAG AG setzt deshalb auf die Interaktion mit ihren Kunden.

Der regionale Ökostrom-Anbieter hat erkannt: Beteiligung schafft Akzeptanz – Kunden profitieren davon. "Gemeinsam packen wir die Energiewende!" – das ist das Motto, an dem sich das Engagement der WEMAG orientiert. Unter der Marke wemio (www.wemio.de) liefert das Unternehmen Ökostrom sowie klimafreundliche Gasprodukte aus erneuerbaren Energiequellen an private Haushalte und Gewerbekunden. Umweltschutz, regionale Verbundenheit und Nachhaltigkeit bestimmen das Wirken der WEMAG. Diese Strategie bezieht Kunden stark mit ein: Sie werden aktiv beteiligt und dazu motiviert, umweltbewusst zu handeln.

Der WEMAG-Kundenbeirat: Gemeinsam Probleme lösen
Im letzten Jahr gründete die WEMAG einen Kundenbeirat. Dieser besteht aus insgesamt 25 Mitgliedern. Die Amtszeit beträgt drei Jahre. Der Beirat wirkt als Bindeglied zwischen Kunden und Unternehmen beratend bei der Gestaltung wesentlicher Leistungen der WEMAG mit. In zwei bis drei Sitzungen pro Jahr werden Problemfelder vorgestellt, diskutiert und Lösungen entwickelt. Mitglieder sind Kunden aus unterschiedlichen Bundesländern wie Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen.

Nachhaltiges Engagement beginnt vor der eigenen Haustür
Jeder neue Erdgaskunde der WEMAG sorgt im Rahmen des Waldaktienengagements für die Aufforstung von zehn Quadratmetern Waldfläche. Gemeinsam mit den Kunden werden jedes Jahr tausende neuer Bäume eingepflanzt. Am 31. März 2012 wurden im Seefelder Holz (Mecklenburg-Vorpommern) auf einer etwa drei Hektar großen Pflanzungsfläche knapp 10.000 Setzlinge gepflanzt. Im Frühjahr 2011 wurden mit rund 800 Kunden, vorrangig aus Hamburg und Schleswig-Holstein, bereits 10.000 Bäume im Biosphärenreservat Schaalsee gepflanzt. Der Norden Deutschlands gehört zu den Waldärmsten Gebieten. Mit diesem Engagement setzt die WEMAG ganzheitlich an und sorgt gemeinsam mit den Kunden für den Erhalt der Artenvielfalt direkt vor Ort.

Von der Energiewende profitieren mit der Norddeutschen Energiegemeinschaft
Auf Initiative der WEMAG und fünf Volksbanken und Raiffeisenbanken ist die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG entstanden. Die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG fördert den Ausbau erneuerbarer Energien durch den Bau und Betrieb eigener Ökokraftwerke im norddeutschen Raum. Mitglieder leisten deshalb aktiv einen Beitrag zur Energiewende und profitieren von attraktiver Verzinsung. Eine Teilnahme lohnt sich auch deshalb: Bis Ende 2012 wird die Norddeutsche Energiegemeinschaft eG 10 Photovoltaikanlagen ans Netz gebracht haben. Strom für 800 Haushalte produzieren die Anlagen aktuell. Jedes einzelne der insgesamt 800 Mitglieder wäre rechnerisch damit ein Selbstversorger.

Investitionen in eigene Ökokraftwerke aktiv unterstützen
Von dem regionalen Engagement der WEMAG profitieren auch Hamburger Kunden: Bauern aus Mecklenburg-Vorpommern verkaufen ihren selbst erzeugten Strom aus Biomasse an den Ökoenergieversorger. So können auch Hamburger vom Ökostrom-Mix aus der norddeutschen Region profitieren. Kunden, die einen konkreten Beitrag für die Energiewende leisten möchten, sind herzlich willkommen. Die WEMAG investiert in den Bau eigener Wind-, Solar- und Biomasseanlagen. Wer sich als Kunde zum Beispiel für "wemio-Ökoaktivstrom" entscheidet, bei dem fließen pro verbrauchter Kilowattstunde Ökostrom zwei Cent netto in den Bau neuer Ökokraftwerke. wemio-Ökoaktivstrom wurde deshalb von dem Grüner Strom Label (GSL) mit der Kategorie Gold zertifiziert.


Weitere Informationen zum zertifizierten Ökostrom der WEMAG unter www.wemio.de