Strafandrohung

Charlie Sheen lässt die Finger von der Fluppe

Foto: picture alliance / Newscom/pictu / picture alliance

Rauchen auf der Bühne ist in Toronto nicht erlaubt. Um seinen Geldbeutel zu schonen, greift Charlie Sheen einfach zur E-Zigarette.

Toronto/New York. In seiner Show spricht Charlie Sheen nicht nur "unangenehme Wahrheiten" (so Charlie Sheen) aus. Nein, er greift auch gerne mal zu Glas und Zigarette. Sheen, bekennender Kettenraucher kann es nicht lassen - Gesundheit und Geldbeutel zum Trotz. Letzterer wird gerade in Toronto ziemlich strapziert, dort herrscht nämlich klares Rauchverbot auf der Bühne. So haben die kanadischen Behörden der Stadt ein Strafgeld von 100 000 Dollar (etwa 69 000 Euro) angedroht, wenn er auch in ihrer Stadt auf der Bühne rauche. Sheen befindet sich derzeitig auf Bühnentour. Unter dem Titel "Torpedo der Wahrheit" tingelt er seit seinem Rauswurf bei der Serie „Two and a Half Men“ durch die USA und Kanada. Offensichtlich hat die Drohung der Kanadier aber Wirkung gezeigt.Sheen trat mit elektronischer Zigarette auf, die Rauch und Nikotingeschmack künstlich erzeugt. (abendblatt.de/dpa)