DOSSIER

Schwedens Kronprinzessin Victoria hat geheiratet

Foto: dpa

Es dürfte die Hochzeit des Jahres gewesen sein. Schwedens Kronprinzessin Victoria hat endlich ihren Bräutigam Daniel Westling heiraten können und ganz Europa schaute zu.

Hamburg. Das langersehnte Ja-Wort ist gesprochen: Schwedens Kronprinzessin Victoria hat am 19. Juni 2010 in Stockholm ihren Wunsch-Prinzen geheiratet und damit ihren früheren Fitnesstrainer Daniel Westling zum Prinzen Daniel von Schweden und Herzog von Västergötland gemacht. So froh wie die populäre Thronfolgerin und ihr Ehemann nach der Krönung ihrer achtjährigen Beziehung wirkten, so froh schienen an diesem Tag auch die Schweden zu sein: Bei der Jubelfahrt in der offenen Kutsche durch die sommerlich warme und teilweise sogar sonnige Schweden-Hauptstadt strahlten und winkten Victoria und Daniel um die Wette.

Zur Trauung im Dom kam Victoria, wie erwartet, in einem Brautkleid des heimischen Modeschöpfers Pär Engsheden: schlicht, aus cremefarbener Seide, mit fast fünf Meter langer Schleppe, in der Hand einen Strauß aus weißen schwedischen Sommerblumen, auf dem Kopf das Diadem, das auch ihre Mutter, Königin Silvia, bei ihrer Hochzeit mit König Carl XVI. Gustaf genau 34 Jahre zuvor getragen hatte. Der König führte die strahlende Braut bis in die Mitte der mit 1100 Gästen voll besetzten „Storkyrkan“. Dort vertraute er seine älteste Tochter dem Bräutigam an. Während der wartende Daniel seine Nervosität nicht verbergen konnte, lächelte Victoria sehr entspannt und schickte vor dem Altar sogar noch ein Zwinkern in die Runde.