Zehn Tage nach der Ermordung von Mutter, Bruder, Neffe

Hollywood-Star Hudson beerdigt Familie

Vor zehn Tagen ermordete ein bisher noch unbekannter Täter ihre Mutter, ihren Bruder und ihren Neffen. Jetzt fand die Beerdigung der drei Familienmitglieder von Oscar-Preisträgerin Jennifer Hudson in Chicago statt.

Chicago. Für die 27-jährige Schauspielerin und Sängerin Jennifer Hudson ist es wohl die schlimmste Zeit ihres Lebens: Gestern musste sie sich bei der Beerdigung in Chicago von ihrer Mutter (57), ihrem Bruder (29) und ihrem siebenjährigen Neffen verabschieden, die alle vor zehn Tagen aus einem bisher noch unbekannten Motiv ermordet wurden. Die 27-Jährige trat gefasst an den Sarg und küsste die Leiche ihrer Mutter. Vor den Särgen ihres Bruders Jason und ihres Neffen Julian blieb sie in Andacht stehen. Die drei Mordopfer wurden auf einem Friedhof in Hudsons Heimatviertel beigesetzt.

Ihre Mutter und ihr Bruder waren von einem Unbekannten im Haus der Familie in Chicago erschossen worden. Der kleine Neffe, Julian King, wurde zunächst vermisst, wurde dann aber auch nach drei Tagen erschossen in einem abgestellten Auto gefunden. Wenig später fand die Polizei eine halbautomatische Pistole in der Nähe des Autos, mit der alle drei Opfer erschossen worden waren. Der Täter wurde bislang noch nicht gefunden. Möglicher Verdächtiger ist aber nach wie vor der 27-Jährige Stiefvater des Siebenjährigen.

An der Beerdigung nahmen rund 200 geladene Gäste teil. Sängerin Fantasia Barrino sang während des dreistündigen Gottesdienstes den Gospelklassiker "Your Grace and Mercy". Dabei steig sie von der Bühne, ging zu Jennifer Hudson, nahm ihre Hände und sang das Lied direkt für sie. Am Sonntag hatte es bereits einen öffentlichen Trauergottesdienst für die drei Mordopfer gegeben, an dem Hudson jedoch nicht teilnahm.