HSV auf Trainersuche

Erik Meijer: "Van Basten wäre der richtige Mann"

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Der niederländische Ex-HSV-Stürmer schätzt seinen Landsmann als Trainer und Menschen. Frank Arnesen wollte ihn schon zu Chelsea holen.

Hamburg. Der Name Marco van Basten lässt zumindest die nicht mehr ganz so jungen Hamburger auch heute noch kurz zusammenzucken. Unvergessen ist sein legendärer Auftritt mit der niederländischen Nationalmannschaft im EM-Halbfinale 1988 im Volksparkstadion gegen Deutschland, als er Gegenspieler Jürgen Kohler zum Statisten degradierte, mit dem entscheidenden Treffer zum 2:1 das Ausscheiden der DFB-Elf perfekt machte und schließlich den Titel gewann. Als Spieler hat der heute 46-Jährige fast alles erreicht, in seiner Vita als Trainer fehlen jedoch vorzeigbare Erfolge. Dennoch gilt er beim HSV als Favorit auf die Nachfolge des geschassten Michael Oenning.

Einer, der van Basten schon zu aktiven Zeiten kennengelernt hat und die Geschehnisse rund um den HSV seit Langem verfolgt, kann sich den Weltfußballer des Jahres 1992 als neuen Trainer bei den Hamburgern gut vorstellen: Ex-Publikumsliebling Erik Meijer, derzeit Sportchef bei Alemannia Aachen. "Van Basten wäre der richtige Mann für den HSV", sagt Meijer. "Er strahlt eine Aura aus, mit der er automatisch den Respekt der Spieler bekäme. Zudem ist er ein hervorragender Analytiker, der das Spielsystem an die Stärken der Spieler anpassen kann."

Schon bei seiner ersten Trainerstation als niederländischer Nationalcoach sorgte van Basten mit seinen Maßnahmen für Aufsehen. Das bis dato festgemeißelte 4-3-3-System der "Elftal" löste er auf und passte es an das vorhandene Spielermaterial an. Zudem setzte van Basten verstärkt auf junge Profis wie Wesley Sneijder und den Ex-Hamburger Joris Mathijsen. Die großen Erfolge blieben ihm jedoch zunächst verwehrt. Bei der WM 2006 schied sein Team im Achtelfinale und bei der EM 2008 im Viertelfinale aus. Danach gab van Basten sein Amt ab. Doch heute profitiert das Team der Niederlande von seinen Ideen und gehört zu den drei besten der Welt.

Van Bastens Berater: Der HSV kann uns anrufen!

Beim HSV wurde der Umbruch bereits vollzogen, ein Erfolg versprechendes Spielsystem ist jedoch noch nicht zu erkennen. Van Basten wäre für die Aufgabe prädestiniert, auch wenn der gebürtige Utrechter bei seiner ersten und bisher letzten Station im Vereinsfußball bei Ajax Amsterdam nach nur einer Saison im Mai 2009 gescheitert war.

"Er hat seine Schlüsse daraus gezogen", sagt Meijer. "Damals hat Marco oft selbst noch wie ein Spieler gedacht und auch so gehandelt, am Ende fehlte ihm der nötige Einfluss auf das Team."

Seit dem Rücktritt bei Ajax arbeitet van Basten in Holland als TV-Experte. An finanziellen Forderungen soll eine mögliche Anstellung beim HSV nicht scheitern. "Das interessiert uns erst einmal gar nicht", sagt sein Berater Perry Overeem. "Noch hat uns niemand vom HSV kontaktiert, aber man kann nichts ausschließen. Sollte Hamburg mit uns sprechen wollen, werden wir uns anhören, was sie zu sagen haben." Auch von HSV-Chef Carl Jarchow kam zumindest kein Dementi. "Wir befassen uns mit den Namen, die genannt werden. Es ist ja klar, dass die Trainer in den Fokus rücken, die verfügbar sind."

Van Basten wäre verfügbar und ablösefrei, zudem hatte Sportchef Frank Arnesen ihn bereits 2007 in Diensten des FC Chelsea auf dem Zettel. Beide kennen sich schon seit den 80er-Jahren. Eine damalige Aussage von Trainerikone Fabio Capello stützt die Wertschätzung. "Chelseas Nachwuchschef Frank Arnesen hat van Basten bei Klubboss Roman Abramowitsch nachdrücklich empfohlen."

Beim Sportwettenanbieter myBet ist Huub Stevens die Nummer eins auf die Nachfolge. Mit einer Quote von 2,5 führt der Ex-HSV-Trainer die Rangliste an. "Stevens hat dem HSV ja schon mal helfen können, aber nicht jeder kommt mit seiner Art klar", sagt Meijer.