Spannende Wettkämpfe

Im Tiefflug über die Nordsee

Freestyler faszinieren die Zuschauer beim Colgate Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording.

St. Peter-Ording. Ideale Bedingungen für die "Könige der Lüfte" beim Colgate Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording: Bei fünf Windstärken gingen die Freestyler am Dienstag in die Luft und boten den Zuschauern mit ihren bunten Lenkdrachen am Himmel nicht nur ein faszinierendes Schauspiel, sondern lieferten sich spannende Wettkämpfe.

In einem hochklassigen Herrenfinale schlug der amtierende Weltmeister Aaron Hadlow aus Großbritannien den Niederländer Kevin Langeree und übernahm damit die Führung in der Weltrangliste vor seinem Final-Gegner. Die Deutschen Rick Jensen (Lutzhorn) Stefan Permien und Jan Schiegnitz (beide aus Kiel) schieden nach großem Kampf im Achtelfinale aus. Dabei hatte Rick Jensen Pech, als sich seine Steuerleine während des Wettkampfs verhakte. "Das kostete mich den Sieg in dieser Runde", ärgerte sich der Lutzhorner.

Bei den Damen siegte die Brasilianern Bruna Kajiya vor der 14-jährigen Freestyle-Weltmeisterin Gisela Pulido aus Spanien und rückt damit der Titelträgerin und Nummer eins der Weltrangliste immer näher. Für die Potsdamerin Kristin Boese und Susi Mai aus München kam ein wenig überraschend bereits im Viertelfinale das Aus. Die beiden deutschen Asse konnten ihr Material nicht optimal an die Bedingungen anpassen. "Bei der starken Strömung war mein Kite zu klein, um genug Flughöhe für meine Tricks zu erreichen", erklärte die Weltranglisten-Dritte Susi Mai.

Am Nachmittag ging Kristin Boese erneut an den Start und musste sich auf der fünften Wettfahrt der Disziplin Course Racing nur der Spanierin Gina Esteva geschlagen geben. "Eine Pause täte mir jetzt ganz gut", sagte Potsdamerin, die in allen drei Disziplinen startet. Bei den Herren festigte der Flensburger Sebastian Bubmann mit einem vierten Rang im Kursrennen seinen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung. Im Tiefflug über die Nordsee Freestyler faszinieren die Zuschauer beim Colgate Kitesurf World Cup in St. Peter-

St. Peter-Ording (26.08.2008). Ideale Bedingungen für die "Könige der Lüfte" beim Colgate Kitesurf World Cup in St. Peter-Ording: Bei fünf Windstärken gingen die Freestyler am Dienstag in die Luft und boten den Zuschauern mit ihren bunten Lenkdrachen am Himmel nicht nur ein faszinierendes Schauspiel, sondern lieferten sich spannende Wettkämpfe.

In einem hochklassigen Herrenfinale schlug der amtierende Weltmeister Aaron Hadlow aus Großbritannien den Niederländer Kevin Langeree und übernahm damit die Führung in der Weltrangliste vor seinem Final-Gegner. Die Deutschen Rick Jensen (Lutzhorn) Stefan Permien und Jan Schiegnitz (beide aus Kiel) schieden nach großem Kampf im Achtelfinale aus. Dabei hatte Rick Jensen Pech, als sich seine Steuerleine während des Wettkampfs verhakte. "Das kostete mich den Sieg in dieser Runde", ärgerte sich der Lutzhorner.

Bei den Damen siegte die Brasilianern Bruna Kajiya vor der 14-jährigen Freestyle-Weltmeisterin Gisela Pulido aus Spanien und rückt damit der Titelträgerin und Nummer eins der Weltrangliste immer näher. Für die Potsdamerin Kristin Boese und Susi Mai aus München kam ein wenig überraschend bereits im Viertelfinale das Aus. Die beiden deutschen Asse konnten ihr Material nicht optimal an die Bedingungen anpassen. "Bei der starken Strömung war mein Kite zu klein, um genug Flughöhe für meine Tricks zu erreichen", erklärte die Weltranglisten-Dritte Susi Mai.

Am Nachmittag ging Kristin Boese erneut an den Start und musste sich auf der fünften Wettfahrt der Disziplin Course Racing nur der Spanierin Gina Esteva geschlagen geben. "Eine Pause täte mir jetzt ganz gut", sagte Potsdamerin, die in allen drei Disziplinen startet. Bei den Herren festigte der Flensburger Sebastian Bubmann mit einem vierten Rang im Kursrennen seinen hervorragenden zweiten Platz in der Gesamtwertung.