Course Racing

Boese und Bubmann weiter in der Spitzengruppe

Die deutschen Racer Kristin Boese und Sebastian Bubmann blieben bei den Rennen beim Kitesurf World Cup heute auf Erfolgskurs.

St. Peter-Ording. Spannende Überholmanöver mit maximalem Speed und rasante Wendemanöver hielten die Zuschauer heute beim Colgate Kitesurf World Cup in Atem. Die Rennspezialisten rasten bei Windstärke fünf über die Nordsee und absolvierten vier weitere Läufe auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im Course Racing. Und die deutschen Teilnehmer fuhren wieder in der Weltspitze mit.

Die zweifache Freestyle-Weltmeisterin Kristin Boese sicherte sich mit einem zweiten Platz im letzten Rennen des Tages den dritten Rang im Gesamtklassement, den sie am Finalwochenende noch verbessern will. "Ich bin mit meiner Platzierung zufrieden, will aber noch weiter nach vorn", versprach die Potsdamerin.

Auch Sebastian Bubmann war stets auf der Höhe des Geschehens, wurde jedoch von dem immer stärker auftrumpfenden Lebensgefährten von Kristin Boese, Sky Solbach (USA), und dem Mexikaner Sean Farley aus den Top-Drei verdrängt. "Vier Rennen nach einander bei Starkwind, das war schon hart", sagte der erschöpfte Flensburger nach dem Wettkampf. Bubmann gibt sich aber noch nicht geschlagen und will alle Kräfte mobilisieren, um auf das Siegertreppchen zu kommen.

Gesamtstand Course Racing:

Herren:

1. Charles Deleau (Frankreich) 2. Sky Solbach (USA) 3. Sean Farley (Mexiko)

Damen:

1. Gina Esteva (Spanien) 2. Steph Bridge (UK) 3. Kristin Boese (Potsdam)