Wie Ex-Profi Rolf Aldag zu seinem neuen Team kam

Mitte Mai startete das Abendblatt seine Leser-Aktion zu den 11. Cyclassics. In Kooperation mit dem Sender Hamburg 1 und Vattenfall wurde ein neues Team für den ehemaligen T-Mobile-Profi Rolf Aldag gesucht. Mehr als 50 Teams waren dem Aufruf gefolgt.

Eine fachkundige Jury wählte schließlich die interessantesten, originellsten und aussagekräftigsten Bewerbungen jener fünf Teams aus, die Ende Mai im Abendblatt vorgestellt wurden.

Anfang Juni erhielt Sozialpädagogin Christiane Maier einen Anruf, der sie für einen Moment sprachlos machte. "Was? Wir? Das ist ja Hammer!", gab die 31jährige ihrer großen Überraschung Ausdruck. Ausgerechnet das aus Flüchtlingen, Obdachlosen und Sozialarbeitern zusammengewürfelte Team "Kettenfett" hatte den Wettbewerb gewonnen. Mehr noch, der Vorsprung auf die Konkurrenz war deutlich. 36,2 Prozent aller Teilnehmer des Telefonvotings hatten für die bunte Truppe gestimmt und die zweitplazierte Equipe "Exercycle" (24,1 Prozent) klar distanziert.

Als die Siegermannschaft dann Mitte Juni im Abendblatt vorgestellt wurde, war sie von ursprünglich zehn Mitgliedern bereits auf zwölf angewachsen.

Ende Juni stand die Trainingstour mit Teamkapitän Rolf Aldag an. Nach 75 km, einigen Stürzen und einer Verspätung von einer Stunde war klar: Es gibt noch viel zu tun. Bestätigt wurde das durch den Fitness-Check bei Professor Klaus-Michael Braumann im Institut für Sportmedizin an der Universität Hamburg.

Anfang Juli bestritt "Kettenfett" die RTF des RV Germania, sammelte dort unter 1450 Teilnehmern vor allem Erfahrungen beim Kurbeln im großen Pulk.

Am Sonntag startet die Mannschaft um 8 Uhr aus dem Prominenten-Block und wird an den neuen grünen Abendblatt-Trikots bestens zu erkennen sein.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.