Mexikanischer Innenminister

Hoffnungsträger Blake Mora bei Hubschrauberabsturz getötet

Der mexikanische Innenminister Blake Mora wurde bei einem Hubschrauberabsturz getötet. Bandenexperte glaubt nicht an einen Unfall.

Mexiko-Stadt. Der mexikanische Innenminister und Hoffnungsträger Francisco Blake Mora ist auf tragische Weise ums Leben gekommen. Blake Mora und sieben weitere Insassen stürzten im mexikanischen Bundesstaat Morelos nahe Mexiko-Stadt mit dem Hubschrauber ab. Keiner der Insassen überlebte den Unfall. Dies gab die Regierungssprecherin Alejandra Sota bekannt. Unter den Verunglückten seien der Staatssekretär für Recht und Menschenrechte, Felipe Zamora, und mehrere Militärs. Für viele Mexikaner war Blake Mora das Gesicht von Mexikos Kampf gegen die Drogenkartelle . Angesichts der angespannten Sicherheitslage in Mexiko galt Blake Mora als zweitwichtigster Mann in der Regierung Calderons. Prompt nach seinem Tod kündigte Präsident Felipe Calderon Härte an. Der Kampf gegen die Drogenkartelle werde verschärft. Mexiko werde diesen im Gedenken an den am Freitag getöteten Minister mit neuer Kraft und neuem Eifer fortsetzen, sagte Calderón.

+++Drogenring mit Verbindungen nach Mexiko zerschlagen+++

Der Regierungshubschrauber befand sich am Freitag auf einem Flug von der Hauptstadt nach Cuernavaca, 85 Kilometer südlich von Mexiko-Stadt. Der Hubschrauber startete um 08.45 Uhr von einem Militärstützpunkt nahe der Metropole und verschwand zehn Minuten später vom Radar, wie Verkehrsminister Dionisio Perez Jacome auf einer Pressekonferenz erklärte. Die Maschine vom Typ „Super Puma“ stürzte den Angaben zufolge auf unbewohntes Gebiet. Laut Präsident Felipe Calderón ist der Unfall höchstwahrscheinlich durch Nebel verursacht worden. Es werde aber in alle Richtungen ermittelt. Mexiko bekommt dabei auch Unterstützung von Experten aus Frankreich und den USA. Die abgestürzte Maschine wurde in Frankreich hergestellt.

Als Innenminister war Blake Mora traditionell zweitwichtigster Mann in der mexikanischen Regierung. Allerdings sind die Minister für Verteidigung, Marine und öffentliche Sicherheit, sowie der Generalstaatsanwalt zentralere Posten im Kampf gegen die Kartelle als der Innenminister, dessen Posten in den vergangenen Jahren immer mehr an Macht verloren hat. Während die übrigen Kabinettsmitglieder Calderón vielfach bereits seit seiner Wahl vor fünf Jahren begleiten, war Blake Mora bereits der vierte Innenminister in dieser Amtszeit. Dennoch verkörperte er in der kurzen Zeit seit seinem Amtsantritt im Juni 2010 die harte Linie der Regierung gegen die Kartelle und gelobte in der Öffentlichkeit immer wieder, diese fortzusetzen.

„Mexiko hat einen großen Patrioten verloren und ich einen lieben Freund“, sagte ein sichtlich bewegter Calderon bei einer Ansprache an die Nation. „Er war nicht nur ein vorbildlicher Minister, sondern auch ein vorbildlicher Mexikaner.“ Mit Blake Mora hat Präsident Felipe Calderon einen Hoffnungsträger in seinem Kabinett verloren. „Ich bedaure zutiefst seinen Verlust“, sagte Calderon. Blake und die anderen Getöteten sollten noch am Sonnabend in Mexiko-Stadt beigesetzt werden.

Der Ministerpräsident betonte, Blake Moras Hubschrauber sei von den Sicherheitskräften rund um die Uhr bewacht worden. Außerdem sei er erst kürzlich gewartet worden.

Der Helikopterabsturz mit acht Toten weckte Erinnerungen an den Tod zweier weiterer Minister und Spekulationen, dass die drei Abstürze keine Unfälle gewesen sein könnten. 2008 stürzte ein Learjet mit dem damaligen Innenminister Juan Camilo Mouriño und 15 weiteren Menschen ab. Während der Amtszeit von Vicente Fox war im Jahr 2005 auch der Minister für öffentliche Sicherheit, Ramón Martín Huerta, bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

„Drei Minister, die vom Himmel fallen, ist eine zu große Herausforderung an die Gesetze der Wahrscheinlichkeit“, sagte ein Experte für organisierte Kriminalität, Edgardo Buscaglia, und rief die Regierung zu einer umfassenden Untersuchung aller Unglücke auf.

Calderón sagte eine geplante Reise zum Gipfel der Asiatisch-Pazifischen Wirtschaftskooperation (APEC) in Honolulu ab. Blake Mora war eine Schlüsselfigur in seinem Kabinett. Das Thema Sicherheit steht ganz oben auf der Agenda, seitdem die Regierung der organisierten Bandenkriminalität den Kampf angesagt hat.

Auch US-Präsident Barack Obama drückte sein Beileid aus. Obama habe sich in einem Telefonat mit Calderón „bestürzt und betrübt“ gezeigt, teilte das Weiße Haus mit. Der amerikanische Präsident nehme in seinen Gebeten Anteil am Schicksal der Familien von Blake und den anderen Getöteten.

Der 45 Jahre alte Francisco Blake Mora war verheiratet und Vater zweier kleiner Kinder.

Mit Material von dpa/dapd