Hamburg-Billstedt

Erneute Laserpointer-Attacke! Autofahrerin geblendet

Die Frau meldete den Fall der Polizei. Außerdem sollen auch Flugzeuge attackiert worden sein. Verdächtigt werden drei 19-Jährige.

Hamburg. Es scheint sich zu einer unbegreiflichen Modeerscheinung auszuweiten, gerade bei jungen Menschen: Attacken mit Laserpointern gegen Verkehrsteilnehmer. Diesmal traf es eine Autofahrerin in Billstedt. Die Verdächtigen: Drei 19-Jährige.

Die Frau hatte sich bei der Polizei gemeldet, weil sie am späten Dienstagabend aus einer Wohnung in einem Hochhaus im Rahewinkel mit einem Laserpointer geblendet worden sei. Mit dem Gerät sollen außerdem auch Flugzeuge angeleuchtet worden sein.

Polizisten eines Schwerpunkteinsatzes in Billstedt wurden selbst Zeugen der Laserattacke und konnten so die vermeintliche Wohnung lokalisieren. Dort trafen sie auf drei 19 Jahre alte Männer. Die Verdächtigen stritten ab, mit einem Laserpointer auf Autos und Flugzeuge gezielt zu haben. Eine Durchsuchung der Wohnung nach dem Laserpointer blieb erfolglos. Einer der 19-Jährigen ist bereits einschlägig in Erscheinung getreten. Gegen die mutmaßlichen Täter ermittelt jetzt das LKA wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Erst am Montag war von Neugraben aus der Pilot einer Boeing im Landeanflug auf den Flughafen Fuhlsbüttel mit einem Laserpointer geblendet worden. Passiert ist nichts, der Pilot konnte die Maschine sicher landen. Nach den Tätern wird noch gefahndet. Am 1. März verurteilte das Amtsgericht St. Georg zwei Jugendliche zu zwei Wochen Jugendarrest, weil sie im Junhi 2010 vier Flugzeuge und einen Polizeihubschrauber mit einem Laserpointer attackierten.