Filmfest Hamburg 2010

Großes Kino auf dem grünen Teppich

Bei der Eröffnungsgala zum 18. Hamburger Filmfest liefen viele Stars auf. Unter anderem kamen Fatih Akin und Bürgermeister Christoph Ahlhaus.

Neustadt. Der Teppich war ausnahmsweise grün statt rot. Sonst gab es kaum Veränderungen im Vergleich zum Vorjahr. Die Gästeliste war hochkarätig, und die Limousinen rollten gestern Abend am Cinemaxx am Dammtor im Sekundentakt vor. Zur Eröffnungsgala des 18. Filmfestes Hamburg posierte Publizistin Peggy Parnass als Erste für die Fotografen. Kultursenator Reinhard Stuth (CDU), die schwangere Schauspielerin Lisa Martinek (erwartet ihr Kind im November), Altbürgermeister Ole von Beust (er kam allein) und Schauspielerin Pheline Roggan folgten.

Sie kamen, um den Film "Gainsbourg - Der Mann, der die Frauen liebte" zu sehen, der sich dem Leben der französischen Chansonlegende widmet. "Ich bin ein totaler Frankreich-Fan und freue mich daher sehr auf den Film", sagte Schauspielerin Janin Reinhardt, die ohne ihren Freund Kostja Ullmann kam. Der musste drehen.

Auch Schauspieler Gustav Peter Wöhler freute sich auf den Eröffnungsfilm, weil er autobiografische Filme möge, und nutzte gleich die Gelegenheit, an Hamburgs Politik Kritik zu üben: "Es sollte sich erst einmal um die Kultur gekümmert werden, auch wenn Umwelt ebenfalls wichtig ist."

Damit spielte Wöhler auf den grünen Teppich an, der darauf hinweisen sollte, dass Hamburg im nächsten Jahr Europas Umwelthauptstadt wird. Eva Hubert, Geschäftsführerin der Filmförderung Hamburg und Schleswig-Holstein, will sich in den nächsten Tagen vom Programm überraschen lassen. "Ich mag vor allem die kleinen Entdeckungen, wie Filme aus dem Iran oder Vietnam", sagte sie. Das seien für sie echte "Perlen".

Schauspielerin Marie Bäumer verriet, dass sie bald in dem Stück "Abschied" in den Kammerspielen mitwirke, und Regisseur Fatih Akin erzählte vom Drehbuchschreiben für sein neues Projekt, einen Boxfilm: "Es soll ein journalistischer, dokumentarischer und moralischer Film werden." Nach der Filmvorführung feierten die geladenen Gäste bis in die Nacht auf der Eröffnungsparty im Levantehaus.