Erinnernswert

Explosives Erbe

"Auf dem Krümmel" fand der schwedische Chemiker Alfred Nobel genau den Standort, der ihm vorgeschwebt hatte: mit Wasseranbindung und in der Nähe eines großen Hafens. Hier gründete er 1865 seine Sprengstofffabrik, um mit dem 1847 entdeckten Glycerintrinitrat, bekannt als Nitroglyzerin, zu experimentieren.

Ein waghalsiges Unterfangen: Bei vorherigen Versuchen war es in Stockholm zu folgenschweren Explosionen gekommen; auch sein Bruder Emil starb dabei. Die schwedischen Behörden verboten Nobel weitere Experimente mit Nitroglyzerin innerhalb Stockholms, sodass er seine Labore verlegen musste. Eine Anlage baute er in Geesthacht. Schließlich gelang ihm 1866 mit der Mischung Dynamit der Durchbruch zu einem "sicheren" Sprengstoff. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg entstanden zwei große Sprengstofffabriken. Heute kann man die überwucherten Ruinen in den Besenhorster Sandbergen auf Spaziergängen entdecken.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Lebenswert