Umfrage

Fast zwei Drittel der Hamburger gegen Stadtbahn

Foto: Hochbahn

Stadtentwicklungsbehörde nimmt die repräsentative Psephos-Umfrage sehr ernst. Seit Ende Oktober läuft eine Volksinitiative gegen die Stadtbahn.

Hamburg. Eine deutliche Mehrheit der Hamburger lehnt den Bau der Stadtbahn ab. Das ergab eine repräsentative Psephos-Umfrage im Auftrag von "Bild", "Welt" und Sat.1. Danach sind 61 Prozent gegen das wichtigste Verkehrsprojekt des schwarz-grünen Senats, 31 Prozent sprachen sich dafür aus. In allen politischen Lagern ist die Ablehnung größer als die Zustimmung: 69 Prozent der CDU-Wähler sind gegen die Stadtbahn, 62 Prozent der SPD-Wähler und sogar 53 Prozent der GAL-Wähler. Psephos-Geschäftsführer Hans-Jürgen Hoffmann sagte der "Welt": "Das Projekt könnte ein ähnliches Schicksal ereilen wie die Primarschulreform."

Man nehme das Ergebnis der Umfrage sehr ernst, hieß es in der Stadtentwicklungsbehörde. Auch der GAL-Vizelandeschef Anjes Tjarks sagte: "Das macht deutlich, dass noch viel Überzeugungsarbeit geleistet werden muss." Es sei verständlich, dass Millioneninvestitionen gerade in Zeiten knapper Kassen kritisch betrachtet werden. Aber die Konsequenz dürfe nicht sein, dass die Zukunftsfähigkeit der Stadt aufs Spiel gesetzt werde. Seit Ende Oktober läuft eine Volksinitiative gegen die Stadtbahn. Bis April 2011 müssen die Initiatoren 10.000 Unterschriften für ein Volksbegehren sammeln.