Silvester 2021 in Hamburg

Sperrstunde und Böllerverbot – Polizei überwacht Hotspots

| Lesedauer: 7 Minuten
Wüst: Feuerwerksverbot zu Silvester ist "Mindeststandard"

Wüst: Feuerwerksverbot zu Silvester ist "Mindeststandard"

Bund und Länder haben zur Eindämmung der Corona-Pandemie auch für dieses Jahr ein Feuerwerksverbot zu Silvester beschlossen.

Beschreibung anzeigen

Silvester 2021 gelten in Hamburg allerhand Regeln. Gastronomen sind dennoch erstaunlich zuversichtlich. So planen Polizei und HVV.

  • Silvester 2021 gelten in Hamburg viele Regeln
  • Sperrstunde und Feuerwerksverbot – bleibt es ruhig?
  • Die Polizei Hamburg ist Silvester an Hotspots unterwegs

Es wird kein krachender Start ins neue Jahr werden – coronabedingt. Miteinander feiern und lachen, zusammen essen und trinken und anstoßen können die Hamburger aber trotzdem zu Silvester, auch wenn solche Treffen wegen etlicher Einschränkungen kleiner ausfallen müssen als vor der Pandemie.

Geimpfte und Genesene dürfen sich privat mit bis zu zehn Personen treffen, Kinder unter 14 nicht mitgerechnet. Für Ungeimpfte gilt eine Kontaktbeschränkung auf den eigenen Haushalt, plus zwei weitere Personen.

Silvester in Hamburg mit Sperrstunde und Feuerwerksverbot

Von 15 Uhr am 31. Dezember an bis um 9 Uhr am 1. Januar 2022 ist es verboten, Feuerwerk und Böller auf öffentlichem Grund zu zünden oder bei sich zu haben. Im selben Zeitraum gilt ein Ansammlungsverbot, wonach sich höchstens zehn Menschen im öffentlichen Raum treffen und zusammenstehen dürfen.

Nicht gestattet sind auch Tanzveranstaltungen. In der Gastronomie darf es keine Stehplätze geben. Anders als über die Weihnachtsfeiertage gilt die Sperrstunde zu Silvester aber nicht von 23 Uhr an, sondern Restaurants, Kneipen und Bars dürfen bis 1 Uhr geöffnet bleiben.

Silvester: Hamburgs Gastronomie darf hoffen

Die Buchungslage der Restaurants deutet darauf hin, dass sich die Hamburger von Corona nicht um einen fröhlich-feierlichen Jahreswechsel bringen lassen möchten. Gastronom Johannes Schröder, der in Eppendorf und Eimsbüttel die Restaurants Küchenfreunde, Botanic District und Herzstück betreibt, ist zufrieden.

„Das Botanic District ist ausgebucht, im Herzstück haben wir bereits 70 Reservierungen und werden bei weiteren Anfragen den zweiten Gastraum öffnen, auch die Küchenfreunde sind gut gebucht.“ Im Botanic District gilt 2G plus (genesen oder geimpft plus aktueller Corona-Test), in den beiden anderen Läden gilt 2G – so, wie auch im Restaurant Stüffel am Isekai, das schon seit Wochen ausgebucht ist. In der Brasserie Carls in der HafenCity haben sich ebenfalls schon viele Gäste angesagt. „Wir hoffen, dass noch kurzfristige Buchungen dazukommen“, sagt Restaurantleiterin Nadine Reuber.

Corona: Regeln an Weihnachten und Silvester
Corona: Regeln an Weihnachten und Silvester

Silvester: Gut gebuchte Feiern in Hamburger Hotels

Auch in großen Hotels sind die Plätze für Silvesterfeiern fast ausgebucht. Mit einem vollen Haus rechnet etwa Enrico Ungermann, Direktor der Hotels Hafen Hamburg und Empire Riverside auf St. Pauli. Dort werden rund 220 Gäste in der Skyline-Bar 20up erwartet. Die Feier sei allerdings nur für Hotelgäste vorgesehen, sagt Ungermann. „Ein DJ legt auf, und wir planen eine Showeinlage. Aber es wird natürlich nicht getanzt, und um 1 Uhr ist Schluss.“ Zuvor wird im Restaurant Waterkant ein Menü serviert.

Auch im benachbarten Hafen Hamburg geht es zum Jahreswechsel rund. Im Restaurant Port kommen 120 Gäste zusammen, es sind keine Tische mehr frei, auch die Tower Bar ist ausgebucht. Überall gilt 2G plus.

Silvester zu zweit: So wird Neujahr unvergesslich
Silvester zu zweit: So wird Neujahr unvergesslich

Viele Restaurants in Hamburg ausgebucht

Ausgebucht sind auch sämtliche Restaurants im Vier Jahreszeiten. In dem Luxushotel an der Binnenalster werden die Gäste im Zwei-Sterne Gourmettempel Haerlin, im Jahreszeiten Grill und im Nikkei Nine speisen – dort wird auch ein DJ auflegen. Selbst in der Wohnhalle des Hauses sind sämtliche Plätze belegt. Getrunken und gegessen werden darf aber auch dort nur am zugewiesenen Sitzplatz.

„Wir freuen uns gemeinsam mit unseren mehr als 200 Gästen, natürlich unter Einhaltung der aktuellen Verordnung, das Jahr 2022 begrüßen zu dürfen“, sagte der geschäftsführende Direktor Ingo C. Peters.

Auch Großgastronom Peer Petersen hat die meisten seiner Lokale zum Jahreswechsel geöffnet. Dazu gehören etwa die Neumann’s Weinbistros am Grindelhof und an der Langen Reihe, sowie im Alstertal das Wellingten und das The Locks, dort erwartet Petersen rund 130 Gäste zu einer Silvesterparty. „Das wird aber kein ausschweifendes Fest. Es wird nur ein DJ Hintergrundmusik auflegen.“

RKI-Chef plant keine Silvester-Party - wegen Corona-Ansteckungsgefahr
RKI-Chef plant keine Silvester-Party - wegen Corona-Ansteckungsgefahr

Silvester: HVV richtet Sonderfahrplan ein

Im HVV gilt zu Silvester von 16 Uhr an ein Sonderfahrplan; es wird auf einen durchgehenden Nachtbetrieb umgestellt. U- und S-Bahnen werden dann mindestens im 20-Minuten-Takt fahren, ergänzende Buslinien für weitere Anschlüsse und Verbindungen sorgen.

Während die Busse gegen Mitternacht etwa eine Stunde lang pausieren, fahren die Linie U 1 (zwischen Ohlsdorf und Farmsen) und die Linie U 3 im Zehn-Minuten-Betrieb, die U 4 zwischen Elbbrücken und Billstedt im 20-Minuten-Takt.

Auf den Linien A 1 und A 2 verkehren die Züge im regulären Nachtbetrieb stündlich zwischen Kaltenkirchen und Eidelstedt beziehungsweise zwischen Ulzburg Süd und Norderstedt Mitte. Am Neujahrstag gilt der Fahrplan für Sonn- und Feiertage. Detaillierte Auskünfte sollen online auf hvv.de und über die HVV-App nachzulesen oder zu erfragen sein unter Telefon 040/ 1 94 49.

Silvester in Hamburg: Die Polizei rüstet sich

Um die Einhaltung der Vorgaben für Versammlungen im öffentlichen Raum, für die Sperrfrist in der Gastronomie und private Treffen zu kontrollieren, will die Polizei „sehr präsent sein in der Stadt“. Die Polizeikommissariate besetzten alle zur Verfügung stehenden Funkstreifenwagen.

„Wir werden überwiegend den öffentlichen Raum im Auge behalten, insbesondere beliebte Hotspots wie die Alster, die Landungsbrücken und das Vergnügungsviertel rund um die Reeperbahn“, teilte ein Sprecher mit.

Die Beamten wollten „weiterhin mit dem Augenmaß kontrollieren, das die Hamburgerinnen und Hamburger von uns gewohnt sind“. Die Polizei rechnet mit mehr Menschen auf den Straßen als zu Silvester 2020, aber nicht mit einem Niveau wie zu Silvester vor Corona.

Polizei geht Hinweisen auf Corona-Verstöße nach

Mit Blick auf die Corona-Regeln für private Treffen appelliere die Polizei an die Eigenverantwortung der Hamburgerinnen und Hamburger. „Wir gehen nicht ohne Verdacht von Haus zu Haus, gucken durch die Fenster und zählen Menschen“, sagte der Polizeisprecher.

„Aber: Wenn uns besorgte Nachbarn anrufen und im Raum steht, dass gegen die geltenden Regeln verstoßen wird, fahren wir da auch hin und schreiten bei erkannten Verstößen konsequent ein.“

Silvester-Impfaktion in Asklepios-Kliniken

Zumindest die Asklepios-Kliniken rechnen nicht mit einem größeren Patientenaufkommen in den Notaufnahmen. „Da es keine größeren Festivitäten mit Alkohol und Böllern gibt, gehen wir von einer ruhigen Silvesternacht aus“, sagte Asklepios-Sprecher Matthias Eberenz. Trotzdem werde in der zentral gelegenen Klinik St. Georg das Personal auf der Notaufnahme verdoppelt, um „auf alles vorbereitet“ zu sein.

Unter dem Motto „Impfen, boostern, Berliner“, läuft zu Silvester von 9 bis 13 Uhr eine Impfaktion in sechs Asklepios-Kliniken. Nur die Klinik in Harburg ist nicht dabei. Etwa 1000 Impfdosen von Biontech und Moderna stehen bereit. Terminbuchung nötig unter: www.hamburg.de/corona-impfzentren-mit-termin.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hamburg