Hamburg

Hausbesetzer sorgen für Polizeieinsatz im Schanzenviertel

Foto: Dennis Klappholz

Gegen 18.15 Uhr am Sonnabend haben Aktivisten ein nahezu leer stehendes Haus am Schulterblatt besetzt. Die Polizei ist vor Ort.

Hausbesetzer haben am späten Sonnabendnachmittag im Hamburger Schanzenviertel einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Besetzer nahmen gegen 18.15 Uhr ein nahezu leer stehendes Mietshaus am Schulterblatt neben der "Roten Flora" in Beschlag. Per Megaphon verkündeten sie aus dem Fenster des Gebäudes: "Dieses Haus ist besetzt." An der Fassade ließen sie Transparente mit den Aufschriften "Leerstand zu Wohnraum", "Miethaie zu Fischstäbchen" und "Besetzt" herabhängen.

Nachdem der Hauseigentümer bei der Polizei Strafantrag gestellt hatte, rückten die Beamten aus, um die Besetzer zur Räumung des Gebäudes zu veranlassen. Zahlreiche Aktivisten und Schaulustige verfolgten das Geschehen im Schanzenviertel. Das Mietshaus an der Juliusstraße steht weitgehend leer, lediglich eine Mieterin ist dort noch ansässig.