Verschwendung

Ein Drittel aller Lebensmittel landet im Müll

Foto: dpa / dpa/DPA

Jeder Deutsche wirft pro Jahr Lebensmittel im Wert von 330 Euro weg. Kleinere Verpackungen wären eine Lösung - aber sie haben einen Haken.

Düsseldorf. Weltweit geht fast ein Drittel aller Lebensmittel verloren, durch Wegwerfmentalität und Mängel bei Transport und Lagerung. Das geht aus einer Studie der Welternährungsorganisation FAO hervor, die bei dem Kongress „Save Food“ auf der „Interpack“, einer Messe der Verpackungsindustrie, vorgestellt wurde. Demnach verschwendet in Europa und Nordamerika jeder Mensch durchschnittlich bis zu 115 Kilogramm Lebensmittel im Jahr. Nach Schätzungen des Verbraucherministeriums wirft jeder Deutsche jährlich Lebensmittel im Wert von 330 Euro in den Müll.

Der Grund: Mangelnde Einkaufsplanung oder übertriebene Vorsicht bei Haltbarkeitsdaten, so die FAO-Studie. Viele Lebensmittel würden weggeworfen, weil sie in Form und Aussehen nicht der erwarteten Norm entsprächen. „Man muss das Bewusstsein der Verbraucher erhöhen“, forderte FAO-Vize-Generaldirektor, Modibo Tiémoko Traoré.

+++Hamburger Vrebraucherzentrale: "Verbraucher sind viel zu verwöhnt"+++

Verbesserungspotenzial sieht die Industrie durch kleinere Packungsgrößen und Sensoren, die den Frischegrad der Ware anzeigen können. „Der Verbraucher muss aber auch willens sein, diese Verpackungen zu bezahlen“, sagte „Interpack“-Präsident Christian Traumann. In den Entwicklungsländern sollen kleine und mobile Verpackungsmaschinen dazu beitragen, dass frische Lebensmittel besser transportiert werden können und nicht verderben.

„Wir haben ein verschärftes Verteilungsproblem. Denn die Menge der produzierten Lebensmittel könnte rechnerisch reichen, um alle Menschen auf unserem Planeten zu ernähren“, sagte Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU). Sie kritisierte, wie sorglos die Verbraucher in Deutschland mit gutem Essen umgingen. „Es wird oft unterschätzt, welche Mengen in Haushalten weggeworfen werden.“ Aigner kündigte für Ende des Jahres eine Studie zur Wegwerfgesellschaft in Deutschland an.