Traum im Herbst

Viele junge Autoren orientieren sich an Jon Fosse. Der Norweger, geboren 1959, hat in "Das Kind", einen eigenen Sprachrhythmus erfunden, getrieben von einer Gewalt des Kargen, Verrätselten. Seine Figuren reden selten viel - und sagen dann Wesentliches. In dieser viel dekorierten Inszenierung der Münchener Kammerspiele hat der belgische Bühnensezierer Luk Perceval Hand an den minimalistischen Stoff gelegt und ein puristisches, psychologisch zugespitztes Bühnendrama geschaffen: Ein Mann trifft auf die wichtigen Frauen seines Lebens. Seine Mutter, seine erste und seine zweite Frau. Ängste des Unbewussten und kein Happy End. Es spielen die großartige Dagmar Manzel, Stephan Bissmeier, Gundi Ellert, Werner Rehm und Cornelia Heyse. Traum im Herbst: Do, 5.6., 20 Uhr, Thalia Theater, Alstertor, Karten 6 bis 30 Euro.

© Hamburger Abendblatt 2018 – Alle Rechte vorbehalten.