Royals

Streit, Umzug, Trennung: Zerbricht die königliche Familie?

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Kate (v. l.) bei einem öffentlichen Auftritt. Ihre Minen wirken versteinert.

Herzogin Meghan, Prinz Harry, Prinz William und Herzogin Kate (v. l.) bei einem öffentlichen Auftritt. Ihre Minen wirken versteinert.

Foto: Victoria Jones / dpa

Harry und William galten als unzertrennliche Brüder. Jetzt sorgen sich die Briten um die Royals. Was ist dran am angeblichen Knatsch?

London/Windsor. Prinz William (37) und Herzogin Kate (37), Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37): Die beiden Brüder und ihre Ehefrauen galten einst als das Super-Team der Windsor. Sie sind die populärsten Mitglieder des Königshauses, das Aushängeschild der britischen Monarchie.

Als Meghan vor einem Jahr als Schirmherrin bei der Stiftung Royal Foundation eingeführt wurde, jauchzte die britische Presse und nannte das Team die „Fab Four“, die fabelhaften Vier. So wurden auch schon einmal die Beatles genannt. Jetzt werden aus den „Fab Four“ wieder zwei Duos. Das Team bricht auseinander. Und wie bei den Beatles ist das für manche Fans ein verstörendes Ereignis.

Harry und Meghan verlassen die Royal Foundation

Die Nachricht kam selbst für royale Kenner überraschend: Am Wochenende hatte Prinz William bekannt geben lassen, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan in Zukunft nicht mehr Teil der Royal Foundation sein werden. Die königliche Stiftung ist eine Institution, die die verschiedenen Charity-Projekte der Prinzen und ihrer Gattinnen unter einem Dach vereinen sollte.

In Zukunft werden nur noch der Herzog und die Herzogin von Cambridge, wie die offiziellen Titel von William und Kate lauten, die Schirmherrschaft übernehmen, während Prinz Harry und Herzogin Meghan sich eine eigene Stiftung aufbauen wollen. Gibt es da etwa Knatsch?, fragen sich viele Briten.

Streit zwischen Meghan und Kate entzweit angeblich die Prinzen

Der Schritt wird jedenfalls von vielen als weiterer Hinweis interpretiert, dass sich die beiden Glamour-Paare des Königshauses zunehmend entfremden.

Denn schon seit Monaten berichtet die britische Presse über Unstimmigkeiten zwischen Meghan und Kate, die angeblich auch die Brüder entzweien. Immer wieder war von einem Zickenkrieg die Rede. Kate und Meghan sollen sich anfeinden, weil die eine der anderen das Rampenlicht nicht gönnen würde.

Hintergrund: Meghan und Kate gerieten offenbar vor Hochzeit aneinander

Meghan, die, bevor sie Harry kennenlernte, eine Karriere als Schauspielerin in der Serie „Suits“ genoss, sähe auf Kate herab, die nur studiert, aber niemals einen ordentlichen Job gemacht hätte. Andere sprachen von einem Bruderzwist.

Knatsch bei den Royals? Nichts Genaues weiß man nicht

William soll Harry nach ihrem Kennenlernen vor Meghan gewarnt haben, worauf bei dem Jüngeren alle Sicherungen durchgebrannt sein sollen. Auch dass sein Großvater laut „Daily Mail“ vor der Hochzeit gesagt haben soll: „Schauspielerinnen datet man und heiratet sie nicht“, wird Harry sicher missfallen haben.

Im Grunde weiß aber keiner außer den Beteiligten Bescheid. Wenn es um die Royals geht, darf der Boulevard nahezu straflos Nachrichten in die Welt setzen, denn bei den Windsors gilt die Maxime „Never complain, never explain“ – sprich: Niemals beschweren, niemals erklären.

Umzug nach Windsor und getrennte Social-Media-Accounts

Weitere Indizien für die Entfremdung: Prinz Harry und Herzogin Meghan leben seit diesem Frühjahr nicht mehr mit William und Kate auf dem Gelände des Kensington-Palasts in London – sie wohnen jetzt ganz in der Nähe von Königin Elizabeth II. (93) in Windsor. Die offizielle Begründung: Dort hätten sie mehr Platz als Familie. Harry und Meghan wurden vor wenigen Wochen zum ersten Mal Eltern; im Mai kam ihr Sohn Archie Mountbatten-Windsor auf die Welt.

Auch der Social-Media-Auftritt der Paare wurde getrennt. Der einst gemeinsame Twitter-Account wird nun nur noch im Namen von Kate und William geführt. Harry und Meghan, die im Mai 2018 pompös in London geheiratet hatten, sind jetzt ausschließlich auf Instagram vertreten.

Harry und Meghan könnten für eine Zeit lang auswandern

Auch Presseanfragen werden nicht mehr vom selben Team beantwortet. Britische Medien spekulieren sogar, dass Harry und Meghan zeitweise das Vereinigte Königreich verlassen könnten: Vielleicht ziehen sie in Meghans Heimatland USA – oder gar nach Afrika?

Dieser Kontinent hat es den beiden angetan. Bei einer Afrika-Reise waren sie sich auch nähergekommen. „Wir kampierten unter den Sternen“, schwärmte der Prinz in einem BBC-Interview. So kamen immer wieder Gerüchte über einen nahenden Umzug von Prinz Harry und Meghan auf.

Diesen fiesen Spitznamen hat Meghan angeblich bekommen

Gründe genug dafür gäbe es für die Herzogin Meghan, die gerne mal ins Fettnäpfchen tritt und Angestellte des Palastes herumkommandiert haben soll. Ihr Ansehen hinter den Palastmauern ist nicht ganz klar. Sie gelte als Sturkopf, der sich nicht immer an die Spielregeln des Königshauses halte, heißt es in Berichten. Unter anderem brach Meghan royale Style-Regeln.

Hintergrund: Herzogin Meghan quält sich mit dem höfischen Zeremoniell

Zudem kursiert britischen Medien zufolge in royalen Kreisen seit Neuestem ein fieser Spitzname für Herzogin Meghan: die „Abschluss-Ehefrau“ (engl. „Degree wife“). Ein hochrangiges Mitglied der königlichen Familie nenne die Frau von Harry (34) so, weil er fest davon ausgehe, dass die Ehe nicht länger als ein Studium halte, schrieb die „Sunday Times“.

Wer den Namen erfand, ist natürlich nicht bekannt.