Papst versetzt Görlitzer Oberhirten Zdarsa

Sächsischer Bischof wird Mixas Nachfolger in Augsburg

So schnell hat Benedikt XVI. noch keine Personalie geklärt. Mixa-Nachfolger Konrad Zdarsa leitete Deutschlands kleinste Diözese.

Rom/Augsburg. Der Görlitzer Oberhirte Konrad Zdarsa (66) wird Nachfolger des umstrittenen und bereits zurückgetretenen Augsburger Bischofs Walter Mixa. Das teilte der Vatikan mit. Mixa hatte Papst Benedikt XVI. um den Rücktritt gebeten, nachdem gegen ihn Vorwürfe erhoben wurden, er habe Kinder geschlagen. Benedikt hatte den Rücktritt des 69-jährigen Bischofs von Augsburg am 8. Mai angenommen.

Die Nachfolge-Entscheidung fiel außergewöhnlich schnell. In der Regel dauert es ungefähr ein Jahr, bis der Vatikan über die Besetzung eines Bischofsstuhls entscheidet. Zdarsa wurde 2007 zum Bischof des Bistums Görlitz geweiht und in sein Amt eingeführt. Er leitet seither in Görlitz die mit rund 30.000 Katholiken kleinste deutsche Diözese. Bis dahin war der gebürtige Sachse Generalvikar und Domkapitular des Bistums Dresden-Meißen.

Mixa waren offensichtlich zu Unrecht auch sexuelle Übergriffe vorgeworfen worden. Der Vorsitzende der deutschen Bischofskonferenz, der Freiburger Erzbischof Zollitsch, und der Münchner Erzbischof Reinhard Marx hatten großen Druck auf Mixa ausgeübt. Das Bistum Augsburg war gespalten. Der neue Augsburger Bischof soll die Diözese nun wieder zusammenführen.