Neuer Bundesumweltminister

Peter Altmaier hat Amtseid im Bundestag abgelegt

abendblatt.de

Seinen Eid versah Altmaier mit dem religiösen Zusatz "So wahr mir Gott helfe". Norbert Lammert wünschte ihm alles Gute und "solide Nerven".

Berlin. Jetzt ist es offiziell: Peter Altmaier (CDU) hat am Donnerstag im Bundestag seinen Amtseid als neuer Bundesumweltminister abgelegt. Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) wünschte ihm für das Amt alles Gute, Erfolg, solide Nerven und Gottes Segen. "Das werde ich brauchen können“, sagte Altmaier. Die Eidesformel sprach er mit dem Zusatz "So wahr mir Gott helfe“. Der 53-Jährige ist der siebente Minister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Er tritt die Nachfolge von Norbert Röttgen an, der von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach der schweren CDU-Wahlniederlage in Nordrhein-Westfalen entlassen worden war. Offiziell ernannt wurde Altmaier am Dienstag von Bundespräsident Joachim Gauck.

+++Röttgen hinterlässt Altmaier ein schweres Erbe+++

+++Norbert Röttgen wehrt sich gegen seine Demontage+++

Der neue Minister hat das Gelingen der Energiewende und eine bessere Koordinierung bei ihrer Umsetzung zu seinen wichtigsten Aufgaben erklärt. Er will auf Wirtschaft wie Umweltverbände zugehen und strebt einen nationalen Konsens bei der Energiewende an. (dpa)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Deutschland