Türkei-Konflikt

Deutscher Botschafter wird Steudtner im Gefängnis besuchen

Von der Verhaftung bis zu Freilassung – Deniz Yücels Weg in die Freiheit

Panorama Video

Von der Verhaftung bis zu Freilassung – Deniz Yücels Weg in die Freiheit

Beschreibung anzeigen

Der deutsche Botschafter in der Türkei wird Peter Steudtner im Gefängnis besuchen. Der Menschenrechtler sitzt seit Juli in Haft.

Istanbul.  Der deutsche Botschafter Martin Erdmann wird am kommenden Mittwoch erstmals den in der Türkei inhaftierten Menschenrechtler Peter Steudtner besuchen. Der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, sagte am Mittwoch, am kommenden Dienstag sei auch ein Besuch bei dem inhaftierten Journalisten Deniz Yücel geplant. Schäfer wertete das als eine „symbolische Handlung“.

Botschafter Erdmann hatte Yücel erstmals im Juni besucht. Auch der deutsche Generalkonsul in Istanbul, Georg Birgelen, besuchte Yücel schon im Gefängnis Silivri westlich von Istanbul. Steudtner ist dort ebenfalls inhaftiert.

Neun Deutsche sitzen in der Türkei in Haft

Gegen Yücel war Ende Februar Untersuchungshaft verhängt worden. Ihm werden Terrorpropaganda und Volksverhetzung vorgeworfen. Steudtner, sein schwedischer Kollege Ali Gharavi und acht türkische Menschenrechtler waren am 5. Juli bei einem Seminar in Istanbul festgenommen worden. Gegen acht der insgesamt zehn Beschuldigten wurde danach Untersuchungshaft verhängt. Ihnen wird Terrorunterstützung vorgeworfen.

Seit dem Putschversuch im Juli 2016 nahmen türkische Behörden nach Angaben des Auswärtigen Amtes 22 deutsche Staatsbürger fest. Neun von ihnen sitzen derzeit noch in Haft. Allen Inhaftierten werden politische Straftaten vorgeworfen . (dpa)