Al-Qaida

Terrorist Sawahiri verfasst Video-Nachruf auf Bin Laden

Foto: dpa / dpa/DPA

Botschaft auf islamistischen Websites: Al-Sawahiri sagte, Bin Laden werde die USA weiter in Schrecken versetzen.

Kairo/Istanbul. Mehr als fünf Wochen nach dem Tod Osama Bin Ladens hat sein langjähriger Stellvertreter und mutmaßlicher Nachfolger Aiman al-Sawahri im Internet einen Nachruf auf den Al-Qaida-Chef veröffentlicht. Bin Laden habe die USA zu Lebzeiten in Schrecken versetzt und werde das auch im Tode tun, sagte Al Sawahri in einem Video, das am Mittwoch auf Webseiten militanter Islamisten gestellt wurde. Er verurteilte die USA wegen der Seebestattung Bin Ladens und rief die Pakistaner zum Aufstand gegen die Spitzen von Militär und Politik auf.

Bin Laden war am 2. Mai bei einem US-Kommandounternehmen in seinem Versteck im pakistanischen Abbottabad erschossen worden. Al-Sawahri, der als sein wahrscheinlicher Nachfolger an der Spitze des Terrornetzes gilt, wird im pakistanisch-afghanischen Grenzgebiet vermutet. In dem 28 Minuten langen Video ist er in weißem Gewand, mit Turban und Kalaschnikow zu sehen.

Das Terrornetz al-Qaida sucht den Schulterschluss mit den arabischen Revolutionären. Al-Sawahiri erklärte: „Unseren Brüdern in Ägypten, Libyen, Tunesien und Syrien sagen wir, dass wir den gleichen Kampf führen wie sie – gegen Amerika.“ Die libyschen Aufständischen warnte er davor, sich auf ein „Tauschgeschäft“ mit den Nato-Staaten einzulassen. Es sei falsch, sich auf die Luftangriffe der Nato zu verlassen. Die Libyer sollten sich selbst bewaffnen, forderte al-Sawahiri. Den potenziellen Selbstmordattentätern unter den Al-Qaida-Anhängern riet er, keine Anschläge auf Märkte, Moscheen und andere öffentliche Orte mehr zu verüben. Beobachter der Terrorszene vermuten, dass vor allem die Anschläge auf Zivilisten im Irak dem Ansehen der Al-Qaida in Islamistenkreisen in den vergangenen Jahren sehr geschadet hat.

An die Adresse der USA, die Bin Laden Anfang Mai getötet hatten, sagte der Ägypter: „Ihr habt Euch über den Tod von Saddam Hussein gefreut und dann habt ihr den Irak den Gotteskriegern überlassen, (...) jetzt freut ihr euch über den Märtyrertod von Scheich Osama Bin Laden, den Gotteskrieger, aber auch dies werdet ihr bereuen.“ (dapd/dpa)