Nahost

Nach Beschuss auf Israel: Luftwaffe bombardiert Gaza

Foto: AP / AP/DAPD

Drei Ziele wurden angegriffen. Radikale Palästinenser hatten zuvor Raketen auf Israel abgeschossen und einen Mann verletzt.

Gaza. Die israelische Luftwaffe hat nach einem Raketenbeschuss den Gazastreifen bombardiert. Es seien drei Ziele angegriffen worden, teilte eine Armeesprecherin am Donnerstag mit. Nach palästinensischen Angaben wurden zwei Trainingslager ins Visier genommen, die von Extremisten genutzt worden seien. Bericht über Tote oder Verletzte lagen nicht vor. Wenige Stunden zuvor war ein Israeli bei einem Raketenangriff radikaler Palästinenser leicht verletzt worden.

Insgesamt seien am Mittwochabend fünf Geschosse vom Gazastreifen aus auf Israel abgefeuert worden, teilte die Armee mit. Der Gazastreifen wird von der radikal-islamischen Hamas kontrolliert, die Israel das Existenzrecht abspricht. Die israelische Regierung hat den Küstenstreifen weitgehend abgeriegelt.

Vor zwei Tagen war bekannt geworden, dass die Bedrohung Israels durch die militante libanesische Hisbollah-Miliz gewaltig ist. Die Hisbollah hat nach Einschätzung von US-Beamten etwa 50.000 Raketen in ihrem Besitz. Zu dem Arsenal zählten auch bis zu 50 Fateh-110-Raketen, die Tel Aviv und die meisten Gebiete Israels erreichen könnten, sowie zehn Scud-D-Raketen, sagte ein Pentagon-Beamter der „New York Times“.