HSV – wir reden weiter

Früherer HSV-Coach erklärt Training in Coronakrise

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:
Der Belgier Maik Goebbels war Sommer 2018 bis 2019 als Co-Trainer beim HSV tätig

Der Belgier Maik Goebbels war Sommer 2018 bis 2019 als Co-Trainer beim HSV tätig

Foto: Valeria Witters / WITTERS

Der Belgier Maik Goebbels spricht über die Kleingruppeneinheit, die Trainingssteuerung und den Abbruch der einheimischen Liga.

Hamburg. Der HSV trainiert wieder. Das ist die gute Nachricht. Allerdings ist der Trainingsbetrieb an diesem Montag doch noch sehr eingeschränkt. Das ist die schlechte Nachricht.

Wie schwer es ist, als Trainer ein "normales" Training unter diesen Umständen zu entwerfen, weiß Maik Goebbels ganz genau. Der frühere Co-Trainer von Christian Titz und von Hannes Wolf ist ein Fachmann im Bereich Trainingslehre, Ernährung und Athletiktraining.

Früherer HSV-Coach Maik Goebbels über Saisonabbruch in Belgien

Er stand uns im täglichen Telefon-Podcast "HSV – wir reden weiter" für eine halbe Stunde zur Verfügung und berichtete auch ausführlich aus seiner Heimat.

Zur Erinnerung: Die belgische Liga war vergangene Woche die erste Fußballprofiliga Europas, die sich in der Coronakrise vorzeitig für einen Saisonabbruch entschieden hat.

Die Hintergründe hierzu und alles über den ersten Trainingstag des HSV erfahren Sie kostenlos im Podcast unter abendblatt.de/hsv-podcast. Hören Sie doch einfach mal rein!

HSV – wir reden weiter: Hören Sie auch die Podcasts mit …