HSV – wir reden weiter

Warum Mentaltraining besonders in Coronazeiten wichtig ist

Keine Folge mehr verpassen - jetzt kostenlos abonnieren auf:
Jürgen Lohr arbeitete unter Trainer Thomas Doll beim HSV als Mentalcoach.

Jürgen Lohr arbeitete unter Trainer Thomas Doll beim HSV als Mentalcoach.

Foto: privat

Ex-HSV-Mentalcoach Jürgen Lohr verrät, was er Dieter Hecking raten würde und warum Stürmer Pohjanpalo auf dem richtigen Weg ist.

Hamburg. Am Montag will der HSV nach drei Wochen Pause wieder mit dem Training starten. Vorerst nur in drei Kleingruppen -- aber immerhin endlich wieder auf dem Platz. So wichtig das fußballspezifische Training für die Mannschaft auch ist, so wichtig ist derzeit auch das Angebot für mentales Training. Das glaubt jedenfalls der Sportpsychologe Jürgen Lohr.

Vor 15 Jahren arbeitete der Hamburger selbst im Trainerteam unter Thomas Doll beim HSV – und hält mentales Training besonders auch in Coronazeiten für elementar wichtig. Was Lohr grundsätzlich über Mentaltraining im Fußball denkt, was er HSV-Trainer Dieter Hecking raten würde und warum er Stürmer Joel Pohjanpalo auf einem guten Weg sieht, erklärt er im täglichen Abendblatt-Podcast "HSV – wir reden weiter". Einfach kostenlos reinhören!

HSV – wir reden weiter: Hören Sie auch die Podcasts mit …