Wohnenswert

Die B-Seite der "Platte"

Vom Bauerndorf zum Villenvorort entwickelte sich Rahlstedt Anfang des 19. Jahrhunderts. Diesen Charakter hat Altrahlstedt bis heute bewahrt. In den Straßen rund um den Bahnhof stehen viele herrschaftliche Villen. Preiswerter Wohnraum in Reihenhäusern und Doppelhaushälften ist im vergangenen Jahr auf den Rahlstedter Boltwiesen entstanden. Für seine ruhigen Wohnviertel ist der Ortsteil Meiendorf bekannt. Kindergärten und Schulen machen diesen Teil von Rahlstedt für Familien besonders interessant.

In Jenfeld sind etwa 80 Prozent der Wohnungen im Besitz der Saga. Der Rest gehört überwiegend Baugenossenschaften. Aber wohnen in Jenfeld bedeutet nicht automatisch 60er-Jahre-Plattenbauten. Die Anwohner der Siedlergemeinschaft August Woelken an der Glogauer Straße wurden 2001 für ihre schmucken Häuser und die gute Nachbarschaft zum Landes- und Bundessieger im Wettstreit "Beste Siedlung" gekürt. Und auf dem Gelände der Lettow-Vorbeck-Kaserne sollen unter dem Motto "Wohnen am Wasser, ökologisches Bauen" Reihenhäuser sowie mehrstöckige Gebäude um einen künstlichen See herum entstehen. Was Jenfeld leider ebenso fehlt wie Rahlstedt ist eine S- oder U-Bahn-Anbindung.

IN ZAHLEN

MIETPREIS Euro/m⊃2;: 7-8/unter 7 (9)

WOHNUNGSKAUF Euro/m⊃2;: 1567/1350 (2012)

HAUSKAUF Euro/m⊃2;: 1936/1860 (2179)

GRUNDSTÜCK Euro/m⊃2;: 235/235 (252)

WOHNUNGSGRÖSSE Øm⊃2;: 77,3/70,7 (71,9)

SOZIALWOHNUNGEN in %: 16,3/40,1 (13,2)

AUTOS/1000 EINWOHNER: 424/317 (367)

SPIELPLATZFLÄCHE in m⊃2; 147 296

REIHENFOLGE DER ZAHLEN: RAHLSTEDT/JENFELD; IN KLAMMERN: HAMBURG. QUELLE:

LBS-STUDIE, STATISTIKAMT, BfU