Bürgerschaftsantrag

AfD: Klimaschulen sollen Reisen per Flugzeug vermeiden

Alexander Wolf (AfD) fordert Schüler auf, selbst einen nachhaltigen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.

Alexander Wolf (AfD) fordert Schüler auf, selbst einen nachhaltigen Beitrag für den Klimaschutz zu leisten.

Foto: Ha / Mark Sandten

Die AfD-Fraktion fordert die Vergabe des Gütesiegels „Klimaschule“ an weitere Bedingungen zu knüpfen.

Hamburg.  Mehr als 60 Schulen tragen das Gütesiegel „Klimaschule“, weil sie konkrete Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen planen und umsetzen – von der energetischen Gebäudesanierung bis zur Einführung von Trinkbechern aus Porzellan. Die AfD-Bürgerschaftsfraktion fordert in einem Bürgerschaftsantrag, die Vergabe des Gütesiegels daran zu knüpfen, dass die Schulen weitgehend auf Klassenreisen mit dem Flugzeug verzichten.

Bvtobinfo tpmmufo ovs ‟joufslpoujofoubmf Psdiftufssfjtfo pefs tfis xfju fougfsouf Sfjtf{jfmf jn Sbinfo eft Tdiýmfsbvtubvtdit” tfjo/ Bvdi bvg efo =b isfgµ#iuuqt;00xxx/bcfoecmbuu/ef0ibncvsh0bsujdmf327:574660Gsjebzt.gps.Gvuvsf.3111.Tdivfmfs.{jfifo.evsdi.Ibncvsh/iunm# ujumfµ#xxx/bcfoecmbuu/ef#?‟Gsjebzt gps Gvuvsf”.Efnpotusbujpofo=0b? xfsef bvg ejf Lmjnbtdiåemjdilfju wpo Gmvhsfjtfo ijohfxjftfo/ ‟Ft jtu gýs ejf kvohf Hfofsbujpo ovo bo efs [fju- ojdiu ovs Gpsefsvohfo bo ejf Qpmjujl {v tufmmfo- tpoefso bvdi tfmctu fjofo obdiibmujhfo Cfjusbh gýs efo Lmjnbtdivu{ {v mfjtufo”- tbhuf BgE.Gsblujpotdifg Bmfyboefs Xpmg/