Hamburg-Kolumne

Wenn Models bei der Stadtreinigung Hamburg helfen

Vom Laufsteg zur Müllabfuhr: Barbara Meier arbeitete einen Tag mit. Hier ist das Top-Model in Arbeitskleidung im Kreis ihrer „Kollegen“ zu sehen.

Vom Laufsteg zur Müllabfuhr: Barbara Meier arbeitete einen Tag mit. Hier ist das Top-Model in Arbeitskleidung im Kreis ihrer „Kollegen“ zu sehen.

Foto: STADTREINIGUNG HAMBURG

Barbara Meier meistert abseits vom Glamour einen Knochenjob mit Bravour. Trepoll fährt gern E-Scooter und das Meatery feiert Geburtstag.

Die Laufstege sind eigentlich die Bühne, auf der sich Barbara Meier wohlfühlt. Das Top-Model ist gut im Geschäft, doch nun hat die 33-Jährige in Hamburg gezeigt, dass sie auch abseits von Glanz und Glamour einen Knochenjob mit Bravour meistert. Das berichten zumindest ihre Kollegen von der Kolonne 17 der Müllabfuhr. Denn Barbara Meier arbeitete, natürlich in oranger Arbeitskleidung, bei einer Schicht mit. Dabei wurde sie für einen Fernsehbeitrag von einem Kamerateam von RTL begleitet. Das Ergebnis ist bei „Stern TV“ am 14. August ab 22.15 Uhr zu sehen. Als Studiogast wird Meier, die einst als Siegerin der Sendung Germany’s Next Top model – moderiert von Heidi Klum – bekannt wurde, über ihre Erlebnisse bei der Müllabfuhr der Stadtreinigung Hamburg berichten.

Es gibt einen Ort in Hamburg, der bietet den perfekten Rahmen für ein Sommerfest. Die Rede ist von einem parkähnlichen Garten am Feenteich. Der gehört zum Gästehaus des Senats und eingeladen hatte die Senatspressestelle. Einfach mal Danke sagen, wollte Marcel Schweit­zer. Der Senatssprecher hatte Senatoren, Fraktionschefs, Staatsräte und Journalisten eingeladen. Mit dabei war Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD); und der erzählte – immer noch sichtlich gut erholt – vom Urlaub südlich der Alpen. Nur, dass es ihn und Ehefrau Eva Maria dann doch spontan nach Italien zog: In Österreich, wo es zunächst hinging und wo das Paar eigentlich bleiben wollte, hatte sich eine Schlechtwetterfront festgesetzt. Ein Glück, dass nichts gebucht war.

Trepoll hat Spaß an Fahrten mit dem E-Scooter

In den Harz und ins Riesengebirge hatte es Oppositionschef André Trepoll mit Frau und zwei Kindern verschlagen – zum Wandern. Der CDU-Politiker mag es ohnehin sportlich: Familie Trepoll ist zurzeit viel auf Fahrrädern in Hamburg unterwegs – und bei seiner politischen Sommertour in der Stadt hat er auch Spaß an Fahrten mit dem E-Scooter gewonnen. Immer häufiger verzichtet Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit (SPD) auf ihren Chauffeur und fährt stattdessen mit dem Fahrrad – auch zum Sommerfest.

Aufgekratzt war Torsten Sevecke (SPD). Der Wirtschafts-Staatsrat, der schon einen erwachsenen Sohn hat, ist vor wenigen Tagen zum zweiten Mal Vater geworden. Seine Lebensgefährtin Lydia Kleist, Direktorin des Landessportamts, brachte die kleine Helene im UKE zur Welt. „Das Baby ist munter und gesund, und der Mutter geht es sehr gut“, berichtete Sevecke. Der musste direkt vom Fest zur „Nachtschicht“ – denn Helene hatte das Krankenhaus verlassen und wartete zu Hause auf ihn. Auch gesehen: Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD)und FDP-Fraktionschef Michael Kruse, der gerade ein Haus baut und deshalb ziemlich viel Stress hat.

Hochkarätige Gäste beim Pawlik Congress

Einmal im Jahr holt Unternehmensberater Joachim Pawlik Top-Referenten zu dem nach ihm benannten Congress. Für die 18. Auflage am 11./12. November hat er besonders hochkarätige Gäste zusammenbekommen. Es sind: der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar, der Philosoph und ehemalige Kulturstaatsminister Julian Nida-Rümelin, Bibiana Steinhaus, einzige Schiedsrichterin in der Fußball-Bundesliga, Thomas Middelhoff, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von Bertelsmann und Arcandor, sowie Musiker Bob Geldof. Moderiert wird der Pawlik Congress von Dunja Hayali.

Eine Schiffstaufe, coole Soulclubtörns mit Sängerin Love Newkirk, großartige Benefiz-Aktionen – das Jubiläumsjahr zum 100. Geburtstag von Barkassen-Meyer war offenbar bisher so erfolgreich, dass Hubert Neubacher, Chef der Schiffsflotte, vor seinen Gästen auf der MS „Commodere“ laut überlegte, ob er „nicht auch das 101. Jahr“ seines Unternehmens groß feiern könne. Zum Abschluss seiner Tombola, für die er seit März 2000 Lose persönlich verkauft hatte, lud er am Mittwoch die Sponsoren zu einer Hafenrundfahrt ein, darunter Reichshof-Hoteldirektor Folke Sievers, Verleger David Pohle („Der Hamburger“), Auto-Wichert-Chef Bernd Glathe unc Birgit Saatrübe, die einen Flug über Hamburg gespendet hatte. Dabei überreichte Neubacher Schecks in Höhe von insgesamt 32.500 Euro an fünf Hamburger Institutionen, darunter auch an den Abendblatt-Verein mit seiner Initiative „Kinder helfen Kindern“, die 6250 Euro erhielt.

Meatery feiert zehnten Geburtstag

In den angesagten Steakhäusern von New York ließen sich einst Tim Pinaß und Hendrik Maas für die Meatery inspirieren. Das bei Fleischgourmets beliebte Restaurant im Side Hotel feiert zehnten Geburtstag und von Anfang an sind auch die beiden Küchenchefs mit an Bord. Zu Ehren der treuen Mitarbeiter hatte Direktor Alex Obertop einen Champagnerempfang organisiert und eine Überraschung parat. Pinaß und Maas dürfen nach London reisen und werden mit „Taschengeld“ ausgestattet, um dort zu schlemmen.

Wer zuschauen möchte, ob der ehemaligen Bundesaußenminister Sigmar Gabriel Fußball spielen kann oder wie gut Olli Dittrich den Ball trifft, der sollte sich den 25. August im Kalender rot anstreichen. An diesem Sonntag findet nämlich das große Benefiz-Fußballspiel Kicken mit Herz im Stadion Hoheluft zugunsten der Kinderherz-Medizin des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) statt. Und viele Prominente haben ihr Kommen angekündigt, darunter Tim Mälzer, Micky Beisenherz, Bjarne Mädel, Kunstturner Fabian Hambüchen und auch Nina Petri. Der ehemalige St.- Pauli-Trainer Ewald Lienen wird das Team Placebo Kickers coachen, das aus Ärzten besteht. Sie treten gegen das Promi-Team, die Hamburg Allstars, an. Das große Benefiz-Spiel gibt es seit 2008 in der Hansestadt. Rund herum gibt es zudem zahlreiche andere Aktivitäten wie Kinderschminken, Torwandschießen und eine große Tombola mit mehr als 1000 Preisen. Ab sofort sind die Tickets im Vorverkauf unter www.kickenmitherz.de. erhältlich.

Christian Grimme bester Spieler des Sylt-Turniers

Dass die Insel Sylt fest in Hamburger Hand ist, zeigte sich auch wieder bei den Berenberg German Polo Masters in Keitum. Berenberg-Chef Hans-Walter Peters konnte rund 400 geladene Gäste begrüßen. Aus der Hansestadt waren unter anderen Reeder Claus-Peter Offen, Unternehmer Jürgen Abraham und Entertainer Mike Krüger dabei. Im Finale setzte sich das Team Maserati mit 9:8 gegen König Immobilien durch. Der Hamburger Christian Grimme, der für das Team Polo Club Sylt/Transgourmet spielt, wurde als bester Spieler des Turniers ausgezeichnet.

„Ich liebe das Wasser, und ich mag die Mentalität“, gab Verena Altenberger als Liebeserklärung an Hamburg zu Protokoll. Die Österreicherin stellte sich am Montag im Literaturhaus als neue Ermittlerin Elisabeth „Bessie“ Eyckhoff im „Polizeiruf 110“ vor, in dem sie die Nachfolgerin von Hanns von Meuffels (Matthias Brandt) antritt. Zurzeit steht sie in Berlin in der vierten Staffel der RTL-Comedy-Serie „Magda macht das schon!“ vor der Kamera. Die 31-Jährige mag die norddeutsch zurückgenommene Art im Gegensatz zur sprachlichen „Verschwurbelung“ der Alpenrepublik. „Bei uns steht in der Straßenbahn: ,Bitte sich festzuhalten!‘ Hier würde man höchstens ,festhalten‘ schreiben. Das schätze ich sehr.“ Ihre Nord-Erfahrungen hat sie vor vier Jahren bei den Dreharbeiten zu „Der Hafenpastor und das Blaue vom Himmel“ gesammelt, in dem sie an der Seite von Jan Fedder gespielt hat. Der Hessische Rundfunk hat den Film am vergangenen Sonntag erst wiederholt. „Jan ist ein unglaublich lustiger Kollege. Er war sehr freundlich und interessiert und hat mir dadurch viel Ruhe gegeben.“ Ihren ersten „Polizeiruf“-Fall „Der Ort, von dem die Wolken kommen“ zeigt die ARD am 15. September um 20.15 Uhr.

Prominente Hamburger gehören dem Kuratorium des Gunnar Uldall Wirtschaftspreises, der an den verstorbenen Ex-Wirtschaftssenator erinnert, an. Dazu zählen Mäzen Ian Karan, VTG-Chef Heiko Fischer und Unternehmerin Katharina Wolf. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird auch in diesem Jahr wieder ausgeschrieben. Dieser richtet sich an Unternehmensgründer aus der Me­tropolregion Hamburg. Weitere Informationen sind im Internet unter www.gunnar-uldall-wirtschaftspreis.de zu finden.

Konzertevent „Stars For Free“ in der Barclaycard Arena

Das Konzertevent „Stars For Free“ wird am kommenden Sonnabend zum ersten Mal in der Hansestadt veranstaltet. Nach Hamburg geholt hat das Konzert in der Barclaycard Arena der Sender Radio Hamburg. Mit dabei sind unter anderem Felix Jaehn, Lena Meyer-Landrut, YouTube-Star Lukas Rieger, Nico Santos und Matt Simons. Moderiert wird der bunte Tag, der bereits um 14 Uhr beginnt und gegen 21.30 Uhr enden soll, von den Radio-Hamburg-Stimmen Birgit Hahn, John Ment und Tim Gafron. „Stars For Free“ ist Deutschlands größtes kostenfreies Musikevent und wurde 1997 vom Radiosender 104.6 RTL Berlin ins Leben gerufen. Die 11.000 Tickets werden seit Anfang Juli über verschiedene Aktionen von Radio Hamburg und deren Kooperationspartner verschenkt.

Der Schauspieler Hans Löw war viele Jahre Mitglied des Thalia-Ensembles. Jetzt sieht man ihn hier häufiger auf der Kinoleinwand als auf einer Hamburger Bühne. Am Mittwoch geht beides, denn da ist der Hauptdarsteller des Abends zu Gast beim Zeise Open Air (21.00) im Altonaer Rathaus, um seinen kürzlich angelaufenen Film „All my loving“ vorzustellen und ein bisschen über die Rolle und die Dreharbeiten zu plaudern.