Hamburg-Kolumne

Sommerparty lockt Promis aufs Kreuzfahrtschiff nach Sylt

Filmstar zu Besuch, Bier-Bar-Eröffnung und die Urlaubspläne der VIPs – alles über die wichtigsten Köpfe der Stadt.

Hamburg. Im vergangenen Jahr waren die Gäste dieser Veranstaltung froh, dem überhitzten Hamburg entkommen zu sein. Diesmal war es hier wie dort kühler – und dem einen oder anderen schon eher etwas zu frisch auf der MS „Europa“, als diese Freitagabend vor List auf Sylt auf Reede lag. Unter dem Motto „Europa meets Sansibar“ hatten Karl J. Pojer, Chef von Hapag-Lloyd Cruises, und Herbert Seckler vom legendären Strandrestaurant Sansibar wieder viele bekannte Gesichter aus Wirtschaft, Kultur und Showbusiness zum Sommerevent an Bord des Luxusschiffs geladen. Wie in den Vorjahren begann der Abend mit einem Poetry Slam, dessen Sieger 10.000 Euro an eine gemeinnützige Organisation seiner Wahl vergeben durfte.

Am Start waren die Gewinner der Vorjahre, also die Schauspieler Stephan Grossmann, Gesine Cukrowski, Antoine Monot, Jr., Jana Pallaske, Peter Prager und der Moderator Dennis Wilms. Der Jury, bestehend aus „Tagesschau“-Sprecher Jan Hofer, Bestseller-Autor Sebastian Fitzek und Kapitän Olaf Hartmann, gefiel die Dichtkunst von Stephan Grossmann am besten. Das Preisgeld geht auf Wunsch des Siegers zu gleichen Teilen an die Naturschutzstiftung Deutsche Ostsee und an die Berliner Gasthausmission. Nach dem Poetry Slam sagte Moderatorin Nina Bott den musikalischen Live-Act des Abends an: Kool & the Gang, die mit Hits wie „Fresh“ und „Celebration“ den Gästen bei inzwischen ziemlich frischen Temperaturen ordentlich einheizten. An Bord wurden außerdem gesehen: Verlegerin Friede Springer, Moderator (und Winzer) Günther Jauch, Best-Ager-Model Petra van Bremen und Thomas Collien vom St. Pauli Theater.

Catherine Deneuve bei Hamburger Modenschau

Catherine Deneuve ist eine Schauspiellegende, die bis heute vor allem in großen Kinoproduktionen zu bewundern ist. Nun kam die Darstellerin für eine Stippvisite an die Elbchaussee. Die Deneuve war als Stargast zur Ernsting’s-family-Fashionshow eingeladen. Die schicke Villa im Heine-Park war der passende Ort für die Filmdiva, die aus Paris kam. In einer dunklen Limousine wurde die große Dame des französischen Films vorgefahren, doch der glamouröse Auftritt auf dem pinken Teppich blieb aus. Es regnete in Strömen, aber dafür dann im Inneren ein Blitzlichtgewitter.

Selbst als die 75-Jährige in der ersten Reihe Platz genommen hatte, wurde sie weiterhin von Fotografen und Kamerateams regelrecht umringt. Doch die Schauspielerin ertrug den Trubel mit Würde, lächelte charmant. Unterdessen wechselten sich auf den Plätzen neben ihr deutsche Promis wie die Schauspielerin Christine Neubauer oder die Moderatorinnen Nina Bott und Caroline Beil ab, um auf einem Foto mit der Filmlegende zu sein. Die Aura der Diva verlieh der Modenschau, bei der die neue Herbst/Winter-Kollektion präsentiert wurde, internationales Flair – auch wenn Ernsting’s family eher für günstige Kleidung steht.

Sozusagen ein Ständchen für den Ehrengast sang Giovanni Zarrella. Der brachte mit seiner italienischen Version des Wolfgang-Petry-Klassikers „Wahnsinn“ den Saal zum Kochen. Nach gut 90 Minuten entschwand die Deneuve wieder. Quartier hatte sie im Atlantic Kempinski an der Außenalster bezogen. Und in dem Luxushotel hatte Generalkonsul Laurent Toulouse am nächsten Vormittag zu einem Empfang anlässlich des französischen Nationalfeiertags eingeladen. Doch dort tauchte Catherine Deneuve nicht mehr auf.

Grindel, Aust und Suding beim Derby

Das Idee 150. Deutsche Derby lockte die feine Gesellschaft auf die Galopprennbahn in Horn. Der Treffpunkt was das VIP-Zelt, in das Hauptsponsor und Kaffeeunternehmer Albert Darboven eingeladen hatte. Ein beliebtes Gesprächsthema waren die Urlaubspläne. Hannelore Lay, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Kinderjahre, zieht es an die Mecklenburgische Seenplatte. An ihrer Seite Vizsla-Hündin Emmy. Zwei Wochen wird die Winterhuderin ausspannen und auch ihren runden Geburtstag dort verbringen. Lay verriet, dass es der 70. ist. Ihre Pläne für die Ferien: „Ich werde mich einfach nur erholen und ausgiebige Spaziergänge machen."

Gemeinsam mit Nikolaus Graf von Bernstorff erschien Society-Lady Birgit Gerlach (Seaside Hotelgruppe) beim Pferderennen im eleganten gelben Kleid. Demnächst steht für Gerlach eine Reise in den Schweizer Nobelort Gstaad an. In Begleitung ihres Lebensgefährten Udo Riglewski, der einst Tennisprofi war, kam Katja Suding. Die FDP-Spitzenpolitikerin zieht es nach Portugal, in die Nähe der Hauptstadt Lissabon. Auch mit dabei sind ihre beiden Kinder. Auf Urlaub verzichtet Theaterunternehmer Norbert Aust in diesem Sommer. Denn der Vorsitzende des Tourismusverbands Hamburg und seine Frau Wiebke sind vor drei Wochen zum zweiten Mal Großeltern geworden. Tochter Mirna und Schwiegersohn Hannes Vater schenkten ihnen Enkelin Romy. Der stolze Opa möchte viel Zeit mit der Kleinen verbringen.

Viel Zeit für seine Familie hat nach eigenem Bekunden Reinhard Grindel, seit er Anfang April als DFB-Präsident zurückgetreten ist. Außerdem sondiere er zurzeit Angebote, sagte Grindel. Beim Pferderennen fühlte sich der Ex-Funktionär sehr wohl. Regelmäßig war Grindel, der im Hamburger Umland lebt, am Wettschalter anzutreffen, hatte sich vorher über die Favoriten informiert. Aber ein Zocker ist der ehemalige Bundestagsabgeordnete nicht, er setzte nur kleine Beträge.

Johannes Moch-O'Hara eröffnet jetzt Musikschulen

Seinen Ruhepol hat Johannes Mock-O’Hara auf der Balerareninsel Mallorca gefunden. In Palma haben er und seine Frau Natalie, die als Schauspielerin („Der Bergdoktor“) gut im Geschäft ist, ein Haus. „Wir fühlen uns dort sehr wohl und unsere Freunde auch. Die nutzen gerne unsere Gästezimmer“, erzählt der 55-Jährige lächelnd. Aber auch in Hamburg ist Mock-O’Hara regelmäßig, er hat ein Büro auf St. Pauli. Sozusagen um die Ecke, liegt das Operettenhaus am Spielbudenplatz. Hier brachte Mock-O’Hara als Chef von Stage Entertainment das Erfolgsmusical „Rocky“ auf die Bühne. Doch vor sechs Jahren war Schluss mit dem Job. Der damalige Stage-Entertainment-Eigentümer Joop van den Ende und Mock-O’Hara hatten unterschiedliche Ansichten über die Ausrichtung des Unternehmens. Aber der Unterhaltung blieb er treu.

Neben seiner eigenen Firma, die vor allem Unternehmen im Entertainmentbereich berät, ist Mock-O’Hara Geschäftsführer der Apassionata World GmbH mit Sitz in Berlin. Die produziert die Pferdeshow „Cavalluna“. Nicht nur in der Hansestadt und in der Bundeshauptstadt ist Mock-O’Hara häufiger anzutreffen, sondern auch in München. Dort hat im vergangenen Jahr der Cavalluna-Park eröffnet. Da dreht sich alles um das Thema Pferde, und es gibt ein großes Theater mit 1700 Plätzen. Aber all diese Aufgaben reichen dem umtriebigen Ex-Stage-Chef noch nicht. Jetzt kommt ein weiteres Standbein dazu – und das hat mit Musik zu tun. „Wir werden am 14. September in Berlin die erste Stagecoach-Schule im Norden der Republik aufmachen. Im Frühjahr 2020 wollen wir auch einen Standort in Hamburg eröffnen.“

Weltweit gibt es mehr als 700 dieser Schulen. Und „Workaholic“ Mock-O’Hara sieht „durchaus Potenzial für weitere Filialen im Norden“. Bei Stage­coach gehe es nicht darum, Profis auszubilden. Vielmehr sei es eine Lebensschule und solle jungen Menschen zwischen vier und 18 Jahren dabei helfen, Selbstbewusstsein und Ausdrucksstärke zu entwickeln. Mock O’Hara ist wichtig: „Durch den Gesangsunterricht erhalten junge Menschen eine geschulte, starke Stimme und eine musikalische Grundbildung.“ Die Schulleiter sind Perrin Manzer Allen, der ehemalige künstlerische Direktor der Joop van den Ende Academy, und sein Geschäftspartner und Schwager David O’Hara. Zum Schluss verrät der Wahlmallorquiner noch sein Lebensmotto: „Ich mache nur Dinge, hinter denen ich stehe und die mir Spaß bringen.“

Brauerei eröffnete neue Location in Winterhude

Winterhude hat eine reiche Kneipen- und Barkultur – und seit dieser Woche eine neue Location, die beides vereint: Am Mühlenkamp 2 hat die Brauerei Ratsherrn ihre erste Bier-Bar eröffnet. Am Donnerstag kamen 120 Gäste, um auf zwei Ebenen die reiche Bierauswahl aus 24 Zapfhähnen zu testen. Trotz regnerischen Wetters waren auch alle 50 Außenplätze direkt am Osterbekkanal unter der Markise belegt.

„Mit unserem Bar-Konzept gehen wir den nächsten Schritt in Richtung Ausbau und Förderung der Bierkultur. Wir wollen auch hier zeigen, was Bier alles kann und wie es sich mit regionalen Speisen kombinieren lässt“, sagte Oliver Nordmann, Inhaber der Brauerei. Das Brot für die Stullen kommt aus der Backstube des „Alten Mädchens“ in der Schanze. Für Bootsausflügler soll es am Mühlenkamp eine eigene Bierklappe geben. Niklas Nordmann, zuständig für Marketing im Unternehmen, sagt: „Wir haben ein neues gastronomisches Konzept erarbeitet, in dem es darum geht, Biersortenvielfalt an besonderen Orten erlebbar zu machen. Wir hoffen, dass wir hier zur Biervielfalt inspirieren können.“ Weitere Standorte in Hamburg hat er im Blick.

75. Geburtstag auf dem Erdbeerfeld

Die Energie von Enno Glantz ist unglaublich. Anstatt seinen 75. Geburtstag gebührend zu feiern, war der „Erdbeerkönig“ im Ernteeinsatz auf seinen Feldern in Delingsdorf (Kreis Stormarn). Angestoßen hat der Unternehmer erst mal nur mit seinen Mitarbeitern. Aber das mit der Party wird nachgeholt. Denn am 10. und 11. August steht sein Hoffest in Delingsdorf an. Auch bei der „Glantz und Gloria“-Pferdeauktion mit geladenen Gästen am 9. August wird es viele prominente Gratulanten gebe . Mit dabei sind die Moderatoren Sandra Maahn und Yared Dibaba.