Klaus-Michael Kühne will neue Investoren für die Traditionsreederei gewinnen. Auch er selbst ist bereit, sich stärker zu engagieren.

Hamburg. Die Containerschifffahrt hat nach Ansicht des Transportunternehmers Klaus-Michael Kühne ihren Tiefpunkt überwunden und hält wieder Kurs. Die Frachtraten stabilisierten sich, die Transportmengen stiegen an, sagte Kühne vor dem „Club Hamburger Wirtschaftsjournalisten“. Damit rücke auch eine Neuordnung des Eigentümerkreises bei der führenden deutschen Container-Linienreederei Hapag-Lloyd näher. Kühne setzt sich dafür ein, neue Investoren für das Hamburger Unternehmen zu gewinnen, an dem er über das Konsortium „Albert Ballin“ beteiligt ist. Es gebe aber keinen Anlass, in Panik zu verfallen oder hektisch zu werden.