Hamburg. Die Umweltorganisation fürchtet eine Abhängigkeit von fossilem Brennstoff. Das wiederum stünde im Widerspruch zu den Klimazielen.

Die Umweltorganisation Greenpeace hat den von der Bundesregierung geplanten Ausbau der LNG-Infra­struktur als überdimensioniert und klimaschädlich kritisiert. „Die Sorge vor einem russischen Lieferstopp darf nicht das Einfallstor für die nächste fossile Abhängigkeit sein“, warnte Greenpeace. Der Ausbau von Importterminals und der weiteren Infrastruktur für verflüssigtes Gas solle „auf die unmittelbare Krisenabwehr beschränkt werden“.