Hamburg

Lach-Jumbo: Airbus stellt den BelugaXL in Dienst

Lächel-Wal: Erste Landung des neuen Airbus Transporters Beluga XL am 21.05.2019 in Hamburg Finkenwerder.

Lächel-Wal: Erste Landung des neuen Airbus Transporters Beluga XL am 21.05.2019 in Hamburg Finkenwerder.

Foto: Michael Rauhe / Michael Rauhe / FUNKE Foto Services

Demnächst über Hamburg: Neuer Transporter kann zwei Flügel eines A350 aufnehmen. Airbus stellt mit BelugaXL einen Weltrekord auf.

Hamburg. Am Hamburger Himmel dürfte bald ein neues Flugobjekt regelmäßig zu sehen sein. Airbus habe am Montag die BelugaXL in Dienst gestellt, teilte der europäische Konzern am Montag mit. Das Transportflugzeug bietet 30 Prozent zusätzliche Frachtkapazität, um den aktuellen Produktionshochlauf der Flugzeugprogramme zu unterstützen.

Für Airbus entscheidend ist vor allem der Querschnitt des Frachtraums, der mit acht Metern Breite so groß sei wie bei keinem anderen Transporter weltweit. Die BelugaXL, deren Bug einen lächelnden Wal zeigt, kann dadurch zwei Flügel eines Großraumflugzeuges A350 zugleich aufnehmen.

BelugaXL hat 4000 Kilometer Reichweite

Das bisher eingesetzte Modell Beluga ST ist rund einen Meter „dünner“ und kann nur einen Flügel laden. Die Reichweite der Beluga beträgt bei der maximalen Nutzlast von 51 Tonnen 4000 Kilometer.

Im November 2014 fiel die Entscheidung für den Neubau des Transportflugzeugs. Die vor mehr als 20 Jahren entwickelte Version mit dem Zusatz ST ist zu klein geworden. Mit 63,10 Meter Länge misst die Beluga XL sieben Meter mehr als die alte Version, bei der Spannweite hat sie mit 60,30 Metern sogar gut 15 Meter draufgepackt. Im Juli 2018 feierte sie ihren Jungfernflug. Anschließend erfolgte ein umfangreiches Testprogramm.

Airbus in Hamburg wartet auf den neuen Transporter

Im Hamburger Werk, das das drei Rumpfsektionen für das Transportflugzeug lieferte, landete die Maschine erstmals im Mai 2019. Wann die Beluga XL das erste Mal im „Liniendienst“ auf Finkenwerder aufsetzt, sei noch unklar, so ein Sprecher auf Anfrage. Zunächst fliegen BelugaXL und die fünf Maschinen der Vorgängergeneration Beluga ST gemeinsam.

Die BelugaXL wird für den Lufttransport von Flugzeugteilen zwischen den Werken in Europa benötigt. Historisch bedingt sind die Arbeitspakete in dem europäischen Konzern geteilt. Rund 2500 Flügel, Cockpits und Rümpfe werden jährlich hin- und hergeflogen – Tendenz steigend. Insgesamt ist der Bau von sechs BelugaXL geplant, sie sollen zwischen 2020 und 2023 gefertigt werden.