Personalie

Star-Fondsmanager verlässt Hamburger Berenberg Bank

Topmanager Henning Gebhardt
verlässt die Berenberg Bank.

Topmanager Henning Gebhardt verlässt die Berenberg Bank.

Foto: Klaus Bodig

Henning Gebhardt hat den Bereich Vermögensverwaltung von Berenberg neu ausgerichtet und viele Experten gewonnen.

Hamburg.  Als vor ziemlich genau drei Jahren bekannt wurde, dass der Star-Fondsmanager Henning Gebhardt nach fast 20 Jahren bei der Deutsche-Bank-Tochter DAM (früher: DWS) zum Hamburger Privatbankhaus Berenberg wechselt, sorgte dies in der Branche für erhebliches Aufsehen. Doch wie Berenberg jetzt mitteilte, wird Gebhardt die Bank verlassen, „um sich neuen beruflichen Herausforderungen zuzuwenden“.

Der 52-Jährige hat seit Januar 2017 den Bereich Vermögensverwaltung von Berenberg neu ausgerichtet und zahlreiche renommierte Experten für sein Führungsteam gewonnen. Sein Entschluss, nun schon wieder zu gehen, dürfte in Zusammenhang mit einer Personalentscheidung aus dem Juni stehen: Berenberg hatte bekannt gegeben, dass David Mortlock (Leiter Zentralbereich Investment and Corporate Banking) und Christian Kühn (Leiter Zentralbereich Banksteuerung) demnächst neben den beiden persönlich haftenden Gesellschaftern Hans-Walter Peters und Hen­drik Riehmer zu Geschäftsleitern berufen werden sollen.

Damit blieb Gebhardt als Mitglied der „erweiterten Geschäftsleitung“ in der zweiten Reihe – offenbar eine Enttäuschung für ihn. Sein Nachfolger wird Matthias Born (45), der 2017 von der Allianz-Gruppe zu Berenberg kam und bisher die Vermögensanlage in Aktien verantwortete.