Hamburg. Hamburgs Hafenfirma wächst mit Containern vor allem im Ausland. Gewinn steigt um 14,4 Prozent – mit “grünen“ Perspektiven.

Beim Containerwachstum im Hamburger Hafen gibt es ein Ungleichgewicht. Während beim Terminalbetreiber Eurogate der Containerumschlag zweistellig wächst, stagniert er bei der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA). Zwar gingen beim größten Hamburger Hafenkonzern im ersten Halbjahr dieses Jahres insgesamt mehr als 3,7 Millionen Standardcontainer über die Kaikante, was einen moderaten Zuwachs von 3,8 Prozent bedeutet. Allerdings fand dies nicht in Hamburg statt.