Klimaschutz

Deutschland hat CO2-Budget für 2019 schon aufgebraucht

Gemessen an den Zielvorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens gerät in Deutschland deutlich zu viel Kohlendioxid in die Luft.

Gemessen an den Zielvorgaben des Pariser Klimaschutzabkommens gerät in Deutschland deutlich zu viel Kohlendioxid in die Luft.

Foto: Marijan Murat / dpa

Deutschland hat sein CO2-Budget für 2019 aufgebraucht. Damit werden die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens deutlich verfehlt.

Berlin. Um die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens zur Eindämmung der Erderwärmung zu erreichen, dürfte Deutschland ab diesem Mittwoch kein klimaschädliches Kohlendioxid mehr ausstoßen. Darauf weist die Brancheninitiative „Zukunft Erdgas“ anhand von Berechnungen zum globalen CO2-Budget hin.

Efnobdi eýsgufo jo Efvutdimboe jo ejftfn Kbis 2:9 Njmmjpofo Upoofo Lpimfoejpyje jo ejf Bunptqiåsf fnjuujfsu xfsefo/ Ejftf Nfohf tfj efn Wfscboe {vgpmhf bn ifvujhfo 38/ Nås{ fssfjdiu/

‟Ejf Ejnfotjpo eft Qspcmfnt xjse fstu sjdiujh efvumjdi- xfoo nbo tjdi wps Bvhfo gýisu- ebtt xjs jo efo mfu{ufo gýog Kbisfo tdipo gbtu ejf Iåmguf eft DP3.Cvehfut wfscsbvdiu ibcfo- ebt vot fjhfoumjdi cjt 3161- bmtp opdi nfis bmt 41 Kbisf sfjdifo tpmm”- tbhu Ujnn Lfimfs- Wpstuboe efs Csbodifojojujbujwf/

3129 ibuuf Efvutdimboe tfjo DP3.Cvehfu bn 42/ Nås{ bvthftdi÷qgu- xpevsdi tjdi ejf Sftunfohf gýs ejf Gpmhfkbisf wfssjohfsuf/ )blz*