Hamburger Hafen

Hamburger Reederei Hansa Heavy Lift ist insolvent

Die "HHL Lagos", eines der Schiffe der Reederei Hansa Heavy Lift (Archivbild).

Die "HHL Lagos", eines der Schiffe der Reederei Hansa Heavy Lift (Archivbild).

Foto: imago/Richard Wareham

Die Hamburger Schwergutreederei ist nicht mehr zahlungsfähig, darüber wurden die Mitarbeiter am Montag informiert.

Hamburg. Die Hamburger Schwergutreederei Hansa Heavy Lift ist insolvent. Der Eigentümer der Reederei, der US-amerikanische Finanzinvestor Oaktree, hat den Geldhahn zugedreht. Oaktree bestätigte am Montagnachmittag den Vorgang. "Angesichts der anhaltenden strukturellen Probleme in der weltweiten Schwergut-Schifffahrt kann Oaktree keine weiteren Finanzmittel mehr in das Unternehmen investieren und trägt damit die Entscheidung mit, einen Insolvenzantrag zu stellen", teilte der Eigentümer mit. Das Unternehmen hat in der Vergangenheit hohe zweistellige Millionenbeträge bei Heavy Lift investiert.

Die rund 80 Mitarbeiter weltweit, davon 50 in Hamburg, wurden heute auf einer Mitarbeiterversammlung informiert. Bittere Ironie: Viele von ihnen erleben, die Insolvenz zum zweiten Mal. Hansa Heavy Lift gehörte einst zur Bremer Beluga Shipping, die 2011 in die Pleite gerutscht war. Damals hatte Oaktree den Beluga-Gründer Niels Stolberg abgelöst und verklagt. Stolberg wurde inzwischen wegen Betrugs, Kreditbetrugs und Bilanzfälschung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Allerdings läuft ein Revisionsverfahren.

Die Pleite ausgelöst hat offenbar der Arrest eines HHL-Schiffs

Hansa Heavy Lift ist infolge der allgemeinen Schifffahrtskrise in Schieflage geraten. Schwergutschiffstransporte erzielen derzeit kaum Erlöse. Zwar war das Orderbuch der 14 Schiffe für 2019 ordentlich gefüllt, dennoch hätte das Unternehmen unterm Strich Miese eingefahren.

Aktueller Auslöser der Pleite war offenbar ein Arrest des Schiffs „HHL Elbe“, das im französischen Hafen Rouen auf Anforderung eines Bunker-Lieferanten an die Kette gelegt wurde, der auf die Bezahlung seiner Rechnung wartete.