Kreuzfahrten

Noch luxuriöser: Hamburger Reeder baut neue „Sea Cloud“

So soll sie aussehen: Die neue „Sea Cloud Spirit“

So soll sie aussehen: Die neue „Sea Cloud Spirit“

Foto: Sea Cloud Spirit

Der Großsegler ist das dritte Schiff in der „Sea Cloud“-Familie. Lange lag der Rumpf unfertig auf einer spanischen Werft.

Hamburg. Bisher gibt es ihn nur als Zeichnung, aber bald soll ein neuer Großsegler die Weltmeere befahren. Der bekannte Hamburger Reeder Hermann Ebel erhält eine drittes Schiff für luxuriöse Segelkreuzfahrten. Nach der „Sea Cloud“ und der „Sea Cloud II“ soll ab Sommer 2020 die „Sea Cloud Spirit“ in See stechen. Wie das Unternehmen Sea Cloud Cruises mitteilte, wird der Windjammer mit einer Länge von 138 Metern über 69 Außenkabinen verfügen, davon 25 mit Balkon, und Platz für insgesamt 136 Passagiere bieten.

„Sea Cloud Spirit“ erhält 4000 Quadratmeter Segelfläche

Neben den 4000 Quadratmetern Segelfläche, die das Schiff setzen kann, verfügt es über einen sparsamen Diesel-elektrischen Hybridmotor, zur Reise bei Flaute. Neben einem großzügigen Wellnessbereich mit drei Anwendungsräumen, finnischer Sauna und Dampfbad verfügt das Schiff auch über einen Friseursalon. Erstmalig auf einem Segelschiff wird die „Sea Cloud Spirit“ zudem über einen Passagierlift verfügen, der die fünf verschiedenen Decks miteinander verbindet.

Lange schon war geplant, den beiden Schwesterschiffen eine dritte „Sea Cloud“ zur Seite zu stellen. Doch jahrelang lag der Rumpf des Schiffes unfertig auf einer spanischen Werft, die 2010 in Konkurs gegangen war. Jetzt gehört das Schiff einer Eigentümergemeinschaft und wird auf einer anderen Werft in Vigo fertiggestellt.