Hamburger Unternehmen

Beiersdorf nach erstem Halbjahr auf Rekordkurs

Der Hamburger Nivea-Konzern vermeldete für das erste Halbjahr ein Rekordergebnis (Symbolbild)

Der Hamburger Nivea-Konzern vermeldete für das erste Halbjahr ein Rekordergebnis (Symbolbild)

Foto: Daniel Bockwoldt / dpa

Ob mit Nivea, Tesa oder Eucerin: Die Geschäfte des Hamburger Unternehmens laufen so gut wie nie. Umsatz und Gewinn auf Rekordniveau.

Hamburg.  Der Hamburger Dax-Konzern Beiersdorf hat im ersten Halbjahr ordentlich Kasse gemacht. Der Halbjahresbilanz des Unternehmens nach stieg der Gewinn auf 508 Millionen Euro, das sind 12,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Das sei das höchste Halbjahresergebnis der Unternehmensgeschichte.

Auch der Umsatz konnte in den ersten sechs Monaten um 7,3 Prozent auf insgesamt 3,4 Milliarden Euro gesteigert werden, organisch stieg er um 1,4 Prozent. Für das Rekordergebnis sind vor allem die gut laufenden Geschäfte in Russland und Amerika verantwortlich, aber auch die gestiegene Gewinnmarge auf 14,9 Prozent in der Kosmetiksparte und beiTesa.

Nach Veröffentlichung der Zahlen am Mittwochmorgen stiegen die Aktien des Unternehmens an die Dax-Spitze. Um bis zu 3,5 Prozent legten der Kurs des Kosmetikherstellers zu.

Für das restliche Jahr bestätigte die Unternehmensführung ihren positiven Ausblick und bekräftigte das Ziel, den Umsatz bis Jahresende um drei bis fünf Prozent zu steigern. „Zur Jahresmitte haben wir die sehr guten Ergebnisse des Vorjahres übertroffen. Für das zweite Halbjahr rechnen wir mit einer weiteren Beschleunigung des Wachstums.“