Tierpark Hagenbeck

Schildkröte Leopold erreicht den "Club der Hunderter"

Die Riesenschildkröte feierte im Tierpark Hagenbeck ihren 100. Geburtstag. Zu den Gratulanten zählten zwei 102-jährige Hamburger.

Hamburg. Acht Beine, drei Köpfe und 304 Jahre alt! Das ist nicht die Beschreibung eines Fabelwesens, das im Tierpark Hagenbeck lebt, sondern Geburtstags- Schildkröte Leopold und seine Ehrengäste. Während die Riesenschildkröte am Freitag ihren einhundertsten Geburtstag feierte, waren die beiden speziellen Gratulanten sogar noch ein bisschen älter als sie: Ernst Praetz und Elsbeth Meyer aus der Seniorenanlage Leuschnerstraße sind bereits 102 Jahre alt! Die rüstigen Hamburger hatten ihren Spaß daran, zu beobachten, wie das riesige Reptil seine Salat-Torte verputzte, während die Tierpark-Besucher ein Ständchen sangen.

Im Tierpark Hagenbeck leben sechs Seychellen-Riesenschildkröten, Leopold ist nicht nur die älteste, sondern mit 200 Kilogramm auch die schwerste unter ihnen. Gesellschaft leisten dem Jubilar die Artgenossen Otto (170 kg), Penelope (100 kg), Cassiopeia (60 kg), Helena (60 kg) und die kleine Romina (45 kg). „Sie lieben rotes Gemüse wie Paprika, Möhren und Tomaten“, sagte Revierpfleger Uwe Fischer am Freitag. Die Sommermonate verbringen die Schildkröten in ihrem Freigehege auf dem so genannten Saurierrasen zwischen den 1909 errichteten lebensgroßen Dino-Skulpturen. In der kalten Jahreszeit kuscheln sie sich in den warmen Sand unter die 20.000 Watt starken Sonnenstrahler des angrenzenden Gewächshauses.

Das Sternzeichen Leopolds ist unbekannt. Schließlich hat niemand den gesamten Lebensweg vom Schlüpfen bis zu Hagenbeck verfolgt - als die Seychellen-Riesenschildkröte 1910 aus dem Ei schlüpfte, hatte in Deutschland noch Kaiser Wilhelm II. das Sagen. Sicher ist aber, dass Leopold noch viele Geburtstage vor sich haben wird. Die älteste, wissenschaftlich dokumentierte Riesenschildkröte, ein Weibchen namens Harriet, ist 2006 im Alter von 176 Jahren in einem Zoo in Australien gestorben.